Königsberg — 33 Mädchen und Buben aus den Pfarreien Königsberg, Unterhohenried sowie Prappach und Augsfeld wurden am Mittwoch in der Josefskirche in Königsberg durch Weihbischof Ulrich Boom in einem feierlichen Gottesdienst gefirmt.
In einer kurzen Ansprache wandte sich Weihbischof Boom in dem voll besetzten Gotteshaus vor allem an die Firmlinge, die alle "Originale" und unterschiedlich sind. "Doch, so unterschiedlich ihr auch seid, ihr seid von Gott angenommen." So hatte der Weihbischof bei der Firmung auch für jeden Firmling Zeit für ein persönliches Gespräch. Die Firmung selbst ist eines der sieben Sakramente der römisch-katholischen Kirche, bei der der Bischof die rechte Hand auf den Kopf des Firmlings legt und ihm mit Chrisam-öl, einem vom Bischof geweihten Salböl, ein Kreuz auf die Stirn zeichnet. Während der Firmung legt der Firmpate als Zeichen seiner Unterstützung seine Hand auf die Schulter des Firmlings.
Mit der Eucharistiefeier und dem Segen endete der morgendliche Gottesdienst in der Königsberger Josefskirche. sn