Alle Jahre wieder bringt die Initiative "Wir sind Rhöner Bier" ihren Bier-Adventskalender auf den Markt. 95 Bierspezialitäten werden in Summe von zehn verschiedenen Brauereien in den drei Bundesländern der Rhön produziert. Doch wie lassen sich die flüssigen Köstlichkeiten am besten kennenlernen?

Mit dem Bier-Adventskalender der Initiative "Wir sind Rhöner Bier". Von neun Brauereien, zwei Landwirten und einer Mälzerei ins Leben gerufen, hat sich die Initiative zum Ziel gesetzt, die Rhöner Bierkultur zu fördern und die Bedeutung der regionalen Bierherstellung für die Kulturlandschaft im Unesco-Biosphärenreservat Rhön herauszustellen.

Das Befüllen der etwa 1000 Adventskalender ist Handarbeit. In diesem Jahr gibt es einige Neuigkeiten: So ist erstmals eine Biersorte der Hunfelt Braeu aus Hünfeld vertreten, dem jüngsten Mitglied der Initiative. Außerdem gibt es mit dem Frauenberger Frohnatur von antonius ein "Gastbier" aus Fulda. An Heiligabend erwartet die Bierliebhaber und Bierliebhaberinnen neben dem Gutschein der Klosterbrauerei Kreuzberg eine kulinarische Überraschung, heißt es in der Pressemitteilung der Initiative.

Ab 25. Oktober werden die Adventskalender der Initiative "Wir sind Rhöner Bier" verkauft. Das Verkaufsgebiet erstreckt sich über die ganze Rhön. Ob in Schenklengsfeld im Norden, Dermbach im Osten, Fulda im Westen oder Burkardroth im Süden. Alle Verkaufsstellen sind auf www.marktplatzrhoen.de oder dem Facebook Kanal der Initiative "Wir sind Rhöner Bier" aufgelistet.

Folgende Brauereien sind beteiligt: Klosterbrauerei Kreuzberg, Hunfelt Braeu aus Hünfeld, Karmeliter Bräu aus Salz, Pax Bräu aus Oberelsbach, Privatbrauerei Lang aus Waltershausen, Rhönbrauerei Dittmar aus Kaltennordheim, Rother Bräu aus Hausen/Rhön, StoXbräu aus Stockheim, Streck's Brauhaus aus Ostheim v. d. Rhön, "Antonius: gemeinsam begegnen" aus Fulda . red