Die Arbeiten am 18-Familien-Wohnhaus der Bürgerhospitalstiftung in der Dobrachstraße sind abgeschlossen. Davon konnten sich Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) und Architekt Stefan Eckl überzeugen.

Das Gebäude wurde energetisch saniert, die Erdgeschosswohnungen sind jetzt barrierefrei erreichbar. Die Kosten bezifferte Lehmann auf rund 2,6 Millionen Euro.

Damit wurde der geplante Kostenrahmen eingehalten. Das Mehrfamilienwohnhaus mit der Gesamtwohnfläche von 1450 Quadratmetern weist 18 Wohnungen auf. Ingo Lehmann erinnerte: "Das Gebäude wurde 1975 erstellt und wurde seitdem keiner Sanierung unterzogen. Alle Wohnungen besitzen einen Südbalkon und sind bei den Mietern aufgrund ihres Zuschnittes und der stadtnahen, ruhigen Lage sehr beliebt. Mieterwechsel sind selten. Ein Großteil der Mieter wohnt seit über 20 Jahren im Haus."

Mit den Arbeiten war Mitte des Jahres 2019 begonnen worden. Im dritten Quartal dieses Jahres wurde das Projekt zum Abschluss gebracht. Rei.