Mit über 50 Spendenwilligen stieß der jüngste Blutspendetermin des Bayerischen Roten Kreuzes im Sportheim des FC Kupferberg auf eine sehr gute Resonanz. Zum 125. Mal ließ sich dabei Thomas Thalheimer aus Marktleugast "anzapfen". Er wird dafür demnächst auf oberfränkischer Ebene eine Auszeichnung erhalten.
Zum 50. Mal waren Silvia Konrad und Franz Bär aus Ludwigschorgast dabei. Zehn Mal wurde Manuela Schardt aus Kupferberg zur Ader gelassen, zum dritten Mal waren Anna-Lena Rothert aus Grafengehaig und Karoline Wirth aus Guttenberg gekommen.
Für die sanitätsdienstliche Betreuung und Bewirtung der Männer und Frauen sorgte die Rotkreuz-Bereitschaft Kupferberg.
Sehr gut besucht war mit 96 Personen auch der gleichzeitige Spendetermin in der Stadtsteinacher Schule. Darunter waren zwei Erstspender, die sich in den Dienst dieser oft lebensrettenden Aktion stellten.
Zum dritten Mal kamen Sandra Walter und Lisa Walter aus Guttenberg sowie Daniel Hoch und Natalie Groß aus Stadtsteinach zum Blutspenden. Zum zehnten Mal ließ sich Renate Palder aus Rugendorf "anzapfen". Zum 25. Mal spendeten Brigitte Lindner und Jörg Schmidt aus Stadtsteinach. Bereits zum 75. Mal war Wolfgang Schütz aus Losau dabei. Er wird dafür bei einer besonderen Feier durch den Vorsitzenden des BRK-Kreisverbands, Landrat Klaus Peter Söllner, geehrt.
Die Mitglieder der Frauenbereitschaft Stadtsteinach sorgten in bewährter Weise für einen reibungslosen Ablauf des Blutspendetermins. kpw