von unserer Mitarbeiterin Lisa Kieslinger

Lichtenfels/Coburg — Die 100 Mark als Begrüßungsgeld gab es schon lange vor der Grenzöffnung. Den meisten Leuten ist dieses Thema aber nur im Zusammenhang mit dem Mauerfall bekannt. Durch die Grenznähe unserer Region holten sich viele DDR-Bürger ihr Geld in Coburg oder Lichtenfels ab.

Situation in Lichtenfels/Coburg

Jürgen Schedel, ehemaliger Mitarbeiter der Sparkasse in Bad Staffelstein, erzählt, dass die Auszahlungen eigentlich nur in den Landratsämtern stattfanden, nicht in den Banken. Da die DDR-Bürger aber gerade in der Zeit vom 9. November 1989 sehr geballt kamen und ihre 100 Mark bekommen wollten, halfen Mitarbeiter der örtlichen Sparkassen aus.
Sieglinde Maas war damals in der Sparkasse in Lichtenfels tätig und zahlte am Schalter das Begrüßungsgeld mit aus.