Zwei Unfälle und drei Verletzte innerhalb kurzer Zeit gehen auf das Konto einer psychisch auffälligen Frau im Kreis Fürth. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die gefährliche Fahrt der Frau am Samstagnachmittag.

Zu dem ersten Unfall kam es demnach gegen 16 Uhr in der Zirndorfer Innenstadt. Mehrere Zeugen teilten mit, dass ein schwarzer Kleinwagen zwei Fußgänger, die auf dem Gehweg in der Schützenstraße liefen, erfasst und verletzt habe. Das Auto war zuvor von der Fürther Straße abgebogen, hatte einen Lichtmasten touchiert und anschließend die beiden Fußgänger erfasst. Ohne sich um die Verletzten zu kümmern, fuhr die Fahrerin weiter.

Zeugen verfolgen und stoppen Fahrerin

Der alarmierte Rettungsdienst übernahm die Behandlung der beiden Fußgänger, eine 31-jährige Frau und ein 35-jähriger Mann. Beide erlitten nach bisherigem Kenntnisstand nur leichtere Verletzungen.

Sofort wurde eine Fahndung nach der flüchtigen Fahrerin eingeleitet. Gegen 16.30 Uhr teilten Zeugen dann einen weiteren Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Stein mit.
Eine 43-jährige Fußgängerin, die gerade die Fahrbahn an der Ecke Deutenbacher Straße überquerte, wurde ebenfalls von einem dunklen Pkw angefahren. Zuvor soll das Fahrzeug eine Rotlicht zeigende Ampel überfahren haben und anschließend mit hoher Geschwindigkeit von der Hauptstraße in die Deutenbacher Straße abgebogen sein.

Mehrere Unfallzeugen informierten die Polizei und folgten dem Auto, das ohne anzuhalten weiterfuhr. In einer nahegelegenen Seitenstraße konnte der Pkw schließlich von ihnen an einer Weiterfahrt gehindert werden.

Frau machte "zusammenhangslose Angaben"

Die kurz darauf eintreffende Polizeistreife stellte bei einer Kontrolle des Autos fest, dass es sich bei dem Fahrzeug um denselben Pkw handelte, der kurz zuvor auch den Verkehrsunfall in Zirndorf verursacht hatte. Die 56-jährige Fahrerin machte "zusammenhanglose Angaben" und einen stark verwirrten Eindruck. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief negativ.

Die Fußgängerin wurde durch den alarmierten Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gefahren. Sie wurde glücklicherweise nur leichter verletzt und konnte das Krankenhaus zwischenzeitlich wieder verlassen. Es entstand Sachschaden von einigen tausend Euro.

Die Polizeiinspektion Zirndorf leitete mehrere Ermittlungsverfahren u. a. wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie fahrlässiger Körperverletzung gegen die 56-Jährige ein. Sie wurde aufgrund ihres auffälligen Gesundheitszustandes in eine Fachklinik eingewiesen.

Erst am Freitag war es in Fürth zu einem Unfall mit einer Fußgängerin gekommen. Dabei wurde eine 62-Jährige schwer verletzt.