Laden...
Fürth
DKMS

Mitten in den Hochzeitsvorbereitungen: Julia (29) bekommt Horror-Diagnose

Bei Julia wurde Leukämie diagnostiziert. Die 29-Jährige stand mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen, als sie die Horror-Nachricht erhielt. Sie wollte Maurice Hirsch heiraten. Der Fußballer, der schon für Greuther Fürth gespielt hat, bittet um einen Spender für seine Julia.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diagnose Leukämie kurz vor geplanter Hochzeit: Für Julia und ihren Maurice brach damit eine Welt zusammen. Foto: DKMS

Leukämie-Diagnose mit nur 29 Jahren: Eine Untersuchung stellte das Leben von Julia und Maurice mit einem Schlag auf den Kopf. Die beiden wollten heiraten, nun aber muss Julia um ihr Leben kämpfen: Die 29-Jährige hat Blutkrebs. 

Seit mehreren Wochen spielt sich Julias Leben nur noch im Krankenhaus ab. Dort wartet die junge Frau aus Karlsruhe auf einen Spender - nur so kann ihr Leben gerettet werden.

"Alleine schafft sie es nicht!" Verlobter bittet um Hilfe 

Maurice Hirsch, Julias Verlobter und ehemaliger Fußballspieler bei SpVgg Greuther Fürth, wendet sich mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit. "Julia ist eine Kämpfernatur und wir sind stolz darauf, mit viel Kraft sie jeden neuen Tag bestreitet. Aber alleine schafft sie es nicht! Deshalb bitte ich dich: Sei dabei und lass dich registrieren. Damit schenkst du Julia und uns das Wertvollste, was es gibt - die Hoffnung auf ein zweites Leben." Alle Informationen zur Aktion "Lass Julia nicht im Stich" der DKMS gibt es hier. 

Nur ein Drittel aller Leukämie-Patienten in Deutschland findet einen passenden Spender innerhalb der Familie. Jeder zehnte Patient sucht nach einem passenden "genetischen Zwilling". Für viele ist eine Spende die letzte Chance.

Durch die Corona-Krise gibt es keine Registrierungen mehr an Veranstaltungsorten, sondern alles läuft ausschließlich online ab. Maurice ist dafür dankbar: "Wir sind froh, dass wir über diesen Weg auch in dieser besonderen Situation zur Registrierung aufrufen können." Trotz Corona seien viele Menschen auf Spenden angewiesen. "Umso wichtiger ist es, dass jetzt viele Menschen mitmachen und sich registrieren lassen!" Zur Online-Registrierung geht es hier

Verwandte Artikel