Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Wie beinahe ganz Deutschland ist auch die Region Fürth stark von der Corona-Pandemie betroffen. Den aktuellen Stand der Covid-19-Fälle erfahren Sie auf unserer Karte - inklusive Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 27.08.2021, 10.15 Uhr: Fürth hat die höchste Inzidenz in Mittelfranken - Regeln werden verschärft

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 80 hat Fürth am Freitag (27. August 2021) den höchsten Wert in Mittelfranken. Da damit auch den dritten Tag in Folge der Schwellenwert von 50 überschritten wurde, gibt die Stadt Fürth in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt, dass ab Sonntag (29. August 2021) entsprechend der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die Corona-Regeln angepasst und verschärft werden.

Impfpass-Hüllen: Die besten Angebote bei Amazon ansehen

Folgendes gilt dann: 

  • Kontaktbeschränkungen: Die Personenzahl für einen gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum und der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten
    Räumen und Grundstücken ist auf zehn Personen aus maximal drei Hausständen beschränkt. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren zählen nicht
    mit dazu, ebenso Geimpfte und Genesene.
  • Veranstaltungen und Feiern: Öffentliche Veranstaltungen mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 25 Personen, unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen – jeweils einschließlich Geimpfter und Genesene – erlaubt. Für private Veranstaltungen wie etwa Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern gilt ebenfalls in Innenräumen die maximale Teilnehmerzahl 25 bzw. 50 im Freien, allerdings werden Genesene und Geimpfte nicht mitgerechnet.
  • Schulen: Laut der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt für alle Schülerinnen und Schüler aller
    Schularten sowie für alle Lehrkräfte wieder Maskenpflicht (bis zur vierten Klasse medizinische Gesichtsmaske oder eine Mund-Nasen-Bedeckung, ab der fünften Jahrgangsstufe eine medizinische Gesichtsmaske) am Sitzplatz.

Wird der Inzidenzwert von 50 an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unterschritten, wird dies unverzüglich amtlich bekannt gemacht, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Update vom 26.08.2021, 07.00 Uhr: Inzidenz steig immer weiter - drohen schon die nächsten Verschärfungen?

In etlichen Städten und Landkreisen steigen die 7-Tage-Inzidenzen derzeit an - so auch in Fürth. Seit Mittwoch (25. August 2021) greifen auch schon strengere Corona-Regeln - diese könnten bald nochmals verschärft werden. Denn die Inzidenz ist im Vergleich zum gestrigen Mittwoch (68) erneut gestiegen und liegt am heutigen Donnerstag (26. August 2021) bei 70.

Liegt die Inzidenz drei Tage in Folge über dem Schwellenwert von 50, werden am fünften Tag die Maßnahmen verschärft. Diese betreffen durch die neu eingeführten "3G-Regeln" vor allem Personen, die nicht genesen oder vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. 

Update vom 25.08.2021, 06.00 Uhr: Ab heute treten die "3G-Regeln" in Kraft 

Da drei Tage in Folge die Inzidenz in Fürth über dem seit Montag (23. August 2021) relevanten Grenzwert von 35 lag, treten heute die neuen "3G-Regeln" in Kraft. Zudem wird das Alkoholverbot und die Maskenpflicht an bestimmten Plätzen verlängert.

Am Mittwoch (25. August 2021) liegt die 7-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 68 und ist nochmals sprunghaft angestiegen. Am gestrigen Dienstag lag der Wert noch bei 44. 

Update vom 23.08.2021, 13.30 Uhr: "3G-Regeln" treten in Kraft - Alkoholverbot verlängert

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Fürth am Montag (23. August 2021) bei 43,6 und damit über dem neuen Grenzwert von 35 und das den dritten Tag in Folge. Damit treten die neuen "3G-Regeln" ab Mittwoch, 25. August 2021, in Kraft, wie aus einer Pressemitteilung der Stadt Fürth am Montag hervorgeht. 

"Das heißt, wer nicht vollständig geimpft (gilt ab 15. Tag) oder genesen ist, benötigt einen negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden oder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Schülerinnen und Schüler, die in der
Schule regelmäßig getestet werden. Letzteres gilt auch in den Ferien. Die Regelungen gelten in Fürth solange bis der Inzidenzwert von 35 an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen wieder unterschritten wird. Ist dies der Fall, informiert das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz mittels einer öffentlichen Bekanntmachung darüber", heißt es in der Pressemitteilung. 

Zudem hat die Stadt Fürth mit der heutigen Änderung der Allgemeinverfügung vom 7. Juni 2021, das ganztägige Alkoholkonsumverbot bis einschließlich Freitag, 10. September, verlängert. Das Verbot gilt weiterhin montags bis sonntags außerhalb von zugelassenen Freischankflächen in folgenden Straßen beziehungsweise Plätzen:

  • Bahnhofplatz;
  • Friedrichstraße (im Bereich Rudolf-Breitscheid-Straße und Fürther Freiheit);
  • Fürther Freiheit;
  • Gustav-Schickedanz-Straße (zwischen Rudolf-Breitscheid-Straße und Bahnhofplatz);
  • Kohlenmarkt;
  • Königstraße (zwischen einschließlich Obstmarkt und Brandenburger Straße);
  • Ludwig-Erhard-Straße;
  • Obstmarkt;
  • Rudolf- Breitscheid-Straße (zwischen Schwabacher Straße und Dr. Max-Grundig-Anlage);
  • Schwabacher Straße (zwischen Kohlenmarkt und Maxstraße)

Update vom 11.06.2021, 15.00 Uhr: Maskenpflicht aufgehoben, Alkoholverbot verlängert

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Fürth ist weiter gesunken. Am Freitag meldet die Stadt einen Wert von 18,7 und liegt damit unter dem bayerischen Landesdurchschnitt. Daher wurde entschieden, die Maskenpflicht auf zentralen Begegnungsflächen aufzuheben.

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Ab Samstag (12. Juni), 0 Uhr, müssen in der Innenstadt keine Masken mehr getragen werden. Ausnahme sind die Warteflächen vor Geschäften und beim Einkauf auf dem Fürther Markt. An diesen Orten gilt weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht.

Das ganztägige Alkoholverbot bleibt dagegen bestehen. Von Montag bis Sonntag gilt das Verbot in den folgenden Straßen und Plätzen: Bahnhofplatz, Friedrichstraße (im Bereich Rudolf-Breitscheid-Straße und Fürther Freiheit), Fürther Freiheit, Gustav-Schickedanz-Straße (zwischen Rudolf-Breitscheid-Straße und Bahnhofplatz), Kohlenmarkt, Königstraße (zwischen einschließlich Obstmarkt und Brandenburger Straße), Ludwig-Erhard-Straße, Obstmarkt, Rudolf-Breitscheid-Straße (zwischen Schwabacher Straße und Dr. Max-Grundig-Anlage), Schwabacher Straße (zwischen Kohlenmarkt und Maxstraße). Das Alkoholkonsumverbot erstreckt sich außerhalb von zugelassenen Freischankflächen auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum, also einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden.

Update vom 02.06.2021, 15.30 Uhr: Inzidenz fünf Tage unter 50 - Testpflicht entfällt in vielen Bereichen

Da die Inzidenz in der Stadt Fürth stabil unter 50 ist, gelten ab Freitag (04.06.2021) Lockerungen. Außerdem entfällt die Testpflicht in vielen Bereichen.

Die Testpflicht entfällt für den Besuch von Außengastronomie, Theatern, Konzerthäusern, Kinos sowie von Kultur- und Sportveranstaltungen mit maximal 250 Gästen und fester Sitzplatzvergabe unter freiem Himmel, in Freibädern und Fitnessstudios. Gleiches gilt für die Teilnahme an Stadt- und Gästeführungen, Kultur- und Naturführungen im Freien.

Kontaktfreier Sport im Innenbereich und Kontaktsport unter freiem Himmel mit bis zu 25 Personen ist ebenfalls ohne Testnachweis erlaubt. 
Für den Besuch in Museen und von Ausstellungen sowie beim Shoppen ist keine Kontaktdatenerhebung und vorherige Terminvereinbarung mehr erforderlich. Wer allerdings ins Fitnessstudio oder Schwimmbad möchte, muss weiterhin vorab einen Termin buchen.

In Fürth sind zudem touristische Bahnverkehre, touristische Reisebusverkehre sowie Stadt- und Gästeführungen, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen jetzt für Gäste auch ohne negativen Testnachweis erlaubt.

In Übernachtungsbetrieben müssen Gäste weiterhin bei der Anreise einen negativen Corona-Test vorlegen sowie jede weiteren 48 Stunden einen vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentest, Selbsttest oder PCR-Test.

Musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist, sind erlaubt – die im geltenden Rahmenkonzept festgelegte Testpflicht ist einzuhalten.

Update vom 02.06.2021, 12.00 Uhr: Auch Stadt fünf Tage unter 50 - diese Lockerungen gelten

Nachdem Landkreis kann nun auch die Stadt Fürth die Corona-Regeln lockern. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch laut Robert-Koch-Institut den fünften Tag in Folge unter 50 mit einem Wert von 38,1. Wie die Stadt mitteilt, können die Corona-Beschränkungen entsprechend gelockert werden.

Ab Freitag, dem 4. Juni, gilt Folgendes:

  • Kultur: Für den Besuch von Kulturstätten sind keine Terminvereinbarung und Kontaktdatenerfassung mehr nötig.
  • Schule: In Grundschulen findet Präsenzunterricht statt, für alle anderen Jahrgangsstufen ebenfalls Präsenzunterricht, wenn der Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann. Ansonsten bleibt es beim Wechselunterricht.
  • Kindertagesstätten dürfen wieder öffnen.
  • Sport: Kontaktfreier Sport ist in Gruppen von bis zu zehn Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren möglich.
  • Einzelhandel: Ladengeschäfte dürfen wieder ohne Termin- oder Testpflicht öffnen, es ist aber ein Hygiene- und Schutzkonzept nötig.

Weitere Lockerungen können erst mit der Erlaubnis des Bayerischen Gesundheitsministeriums erfolgen. Ab wann das möglich ist, wird in einer gesonderten Allgemeinverfügung bekannt gegeben.

Update vom 01.06.2021, 19.00 Uhr: Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot gelten weiter

Das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz hat die Allgemeinverfügung, in der die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot geregelt sind, bis einschließlich Sonntag, 6. Juni 2021, verlängert.

Demnach sind in folgenden Straßen beziehungsweise auf Plätzen montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und der Alkoholkonsum montags bis sonntags ganztägig verboten:

Bahnhofplatz, Friedrichstraße (im Bereich Rudolf-Breitscheid-Straße und Fürther Freiheit), Fürther Freiheit, Gustav-Schickedanz-Straße (zwischen Rudolf-Breitscheid-Straße und Bahnhofplatz), Kohlenmarkt, Königstraße (zwischen einschließlich Obstmarkt und Brandenburger Straße), Ludwig-Erhard-Straße, Obstmarkt, Rudolf-Breitscheid-Straße (zwischen Schwabacher Straße und Dr. Max-Grundig-Anlage), Schwabacher Straße (zwischen Kohlenmarkt und Maxstraße).

Die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot erstrecken sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum, also einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden.

Update vom 28.05.2021, 7.00 Uhr: Inzidenz fünf Tage unter 50 im Landkreis Fürth

Am Freitag (28. Mai) beträgt die Inzidenz im Landkreis Fürth 40 und ist damit den fünften Tag in Folge unter 50. (Vortage: 37, 44, 48, 48)

Es könnte also schon bald weitere Lockerungen - wie etwa den Wegfall der Testpflicht beim Besuch der Außengastronomie - geben. Auch in der Stadt sinkt die Inzidenz aktuell. Sie beträgt heute 51. Am Vortag war sie bei 55. 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © Guido Kirchner (dpa)