Wetter in Franken: Trübes Novemberwetter im Anmarsch. Eine schwache Kaltfront schwenkt in der Nacht zum Montag (23. November 2020) südwärts über Bayern, meldet der Deutsche Wetterdienst. Südlich der Frankenalb kommt es zu leichtem Frost. Am Montag sind oft dichtere Wolken am Himmel zu sehen. Gebietsweise fällt etwas Regen. 

Weil der Luftdruck gleichzeitig wieder deutlich ansteigt, wird die Kaltfront tagsüber zunächst abgeschwächt und abends schließlich aufgelöst, berichtet der fränkische Wetter-Experte Stefan Ochs ("Wetterochs"). "Von Dienstag bis Donnerstag herrscht ruhiges Hochdruckwetter", kündigt er an. "Meist ist es trüb durch Nebel oder Hochnebel."

Wettervorhersage: In Franken bleibt es meist niederschlagsfrei

Unter Umständen kann örtlich zwischendurch die Sonne zum Vorschein kommen. "Von etwas Nieselregen oder Schneegriesel abgesehen bleibt es niederschlagsfrei", hält Ochs fest. Aus Südost. weht in der Regel schwacher, in Böen aber auch gelegentlich mäßiger Wind. 

Am Freitag und Samstag erreicht die fränkischen Gefilde von Norden her die nächste Kaltfront. Ob diese uns überqueren und trockenere Luft heranführen wird, ist noch unklar", betont der Meteorologe. Ihm zufolge könnte das möglicherweise zur Nebelauflösung und zu allgemein sonnigem Wetter führen.

Die Höchsttemperaturen gehen unterdessen von 7 Grad am Montag auf 3 Grad am Donnerstag zurück. Die Tiefsttemperaturen liegen hierbei lediglich zwei bis drei Grad niedriger: Der Grund ist der Nebel: Dieser verhindert große Temperaturschwankungen. Sollte es längere Zeit aufklaren, tritt Frost bei bis minus 4 Grad auf.

Wettervorhersage: Weiße Weihnachten dieses Jahr? So sehen die ersten Prognosen aus