Das Wetter in Franken bleibt bis Mitte der Woche recht ungemütlich. Während der Montag (15.03.2021) von nasskaltem Schauerwetter geprägt ist, hält die wechselnde Bewölkung mit Schnee-, Regen- und Graupelschauern bis Mittwoch (17.03.2021) an. Trotz der Höchsttemperaturen von bis zu neun Grad, kann es durch den starke bis stürmische Winde recht kühl werden, warnt der Deutsche Wetterdienst.

Am Mittwoch und am Donnerstag (18.03.2021) kann es weiterhin schneien - die Chance, dass sich nochmal vorübergehend eine richtige Schneedecke bildet, liegt laut Wetterexperte Stefan Ochs allerdings lediglich bei 30 Prozent. Richtung Ende der Woche zieht am Donnerstag ein Tief von der Nordsee kommend nach Süden auf. Wie sich die Intensität des Tiefs auf das Wetter auswirkt, ist dabei noch unsicher. Ochs berichtet, dass länger anhaltende Schnee- oder Regenfälle genauso möglich sind wie sonnige und trockene Wetterphasen.

Wetter in Franken: Ist eine Besserung in Sicht?

In der Nacht zum Freitag (19.03.2021) sprechen Wetterexperten des Deutschen Wetterdienst von abklingenden Schneeschauern kombiniert mit immer größeren Auflockerungen. Dadurch, dass sich die Sonne wieder etwas häufiger blicken lässt, werden am Tag bis zu fünf Grad erreicht, sagt Stefan Ochs vorher.

Die Nacht wird dafür frostig: Der Deutsche Wetterdienst warnt stellenweise vor Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif. Gebietsweise kann sich außerdem Nebel bilden. Am Wochenende wird es dafür aber durch einen Schub arktischer Kaltluft aus Nordosten wieder etwas kühler. In der Nacht kann es daher stellenweise mit Frost geben bei bis zu minus fünf Grad.