In Bayern werden am Mittwoch teils kräftige Gewitter und Starkregen erwartet. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwochmorgen (15. September 2021) mit. Am Morgen und am Vormittag sei demnach vor allem die Region Franken betroffen.

Grund für den Wetterumschwung sei ein Tiefdruckgebiet über dem Westen Europas, das warme, aber zunehmend labile Luft nach Bayern bringt. Dadurch steigt das Gewitterrisiko. In Franken warnt der DWD vor einzelnen starken Gewittern mit Starkregen. Es können zwischen 15 und 25 Liter Wasser pro Quadratmeter herunterkommen und auch Böen um die 60 Kilometer pro Stunde seien nicht ausgeschlossen.

Gewittergefahr in Franken: DWD warnt von Starkregen und Sturmböen

Ab dem Mittag bis in die Nacht steigt den Angaben zufolge aber auch im Rest des Landes die Gefahr vor Gewittern und örtlichem Starkregen mit 15 bis 25 Litern Wasser pro Quadratmeter. In Alpennähe seien Unwetter mit heftigem Starkregen zwischen 25 und 40 Litern Wasser pro Quadratmeter sowie Sturmböen und Hagel nicht ausgeschlossen.

Noch bis in die Nacht zum Donnerstag (16. September 2021) kann es auch abseits von Gewittern zu mehrstündigem Starkregen mit Mengen zwischen 20 und 40 Litern pro Quadratmeter kommen.