Die Hitzewelle in Franken ist diese Woche wohl nun endgültig vorbei: Bis Ende der Woche zieht wieder kühlere Luft zu uns. Dabei erwartet uns wechselhaftes Wetter: Mal ziehen "Absinkzonen" wie Zwischenaufheiterungen, mal "Hebungszonen" wie Regen oder Gewitter entlang der Wetterfront über uns hinweg nach Nordosten. 

Die Tendenz bei den Temperaturen ist, dass die Höchsttemperaturen langsam absinken von Werten nahe 26 auf 22 Grad. Der fränkische Wetterexperte Stefan Ochs aus Herzogenaurach spricht von einem durchschnittlichen Sommerwetter.

Regenschirm mit einpacken: So wird das Wetter die nächsten Tage

Die Wolkendecke bleibt in Franken am Dienstag (22.06.) größtenteils geschlossen. Nachmittags warnt der Deutsche Wetterdienst vor schweren Gewittern, wobei im nördlichen Franken insgesamt ein deutlich geringeres Risiko für Unwetter herrscht. In der Nacht zum Mittwoch lässt das ostwärts verlagernde Gewitter nur allmählich nach. Die Temperaturen liegen maximal zwischen 21 und 29 Grad Celsius.

Die Sonne kann sich auch am Mittwoch (23.06.) leider nicht durchsetzen. Es bleibt bedeckt und kann  im Tagesverlauf ebenfalls gebietsweise zu Schauern und einzelnen Gewittern kommen. Die Temperaturen befinden sich tagsüber zwischen 20 und 26 Grad, so der Deutsche Wetterdienst.

In der Nacht zum Donnerstag (24.06.) kühlen die Temperaturen auf 15 bis 11 Grad runter, wobei ebenfalls mit kräftigem und gewittrigen Regen zu rechnen ist.  Am Donnerstag wird es zwar überwiegend bewölkt, ab und zu schleichen sich dennoch sonnige Abschnitte durch den Himmel. Bei Höchsttemperaturen zwischen 21 und 26 Grad, kann es gebietsweise erneut zu starken Gewittern kommen.

Für das Wochenende rechnet der Deutsche Wetterdienst ebenfalls mit schauerartigem Regen und Gewittern - jedoch kann es in Franken im Laufe des Samstags wieder auflockern. Die Temperaturen in der Region sollen laut Wetterochs nahe 25 Grad liegen.

Lesen Sie auch: Sommerprognose 2021: Meteorologen überraschen mit ihren Vorhersagen.