Eine "freudige Nachricht" hat es Wiesenthaus Bürgermeister Hans Weisel (FW) bei der Bürgerversammlung genannt, dass es weiterhin einen Tante-Emma-Laden im Ort geben wird. Bekannt war seit Längerem, dass die Bäckerei Hofmann ihren Laden am 30. Juni schließen wird.
Nun will sich Diana Schmalz, die seit drei Jahren in Wiesenthau lebt, dort als Unternehmerin versuchen. "Eine Nachbarin hat mich darauf aufmerksam gemacht. Ich war zunächst skeptisch", sagte sie. Weil aber Miete, Kosten und das Umfeld "in Ordnung" sind, geht Diana Schmalz das unternehmerische Risiko ein. Diana Schmalz kommt aus dem Handel. Deshalb weiß sie, dass der Start nicht einfach wird. Sie hat aber klare Vorstellungen, möchte sich nicht an ein großes Unternehmen binden, sondern regional bleiben.
Die Backwaren wird sie von einer renommierten Bäckerei in Kirchehrenbach beziehen.
Die Poststelle will sie weiterführen, ebenso die Lottostelle. Letztere aber nur dann, wenn sie dafür auch die nötige Konzession bekommt.

Worte voller Dankbarkeit

Zudem will Diana Schmalz Lebensmittel, Zeitschriften und Dinge des täglichen Bedarfs anbieten. Beifall fand ihr Vorhaben, auf ältere Mitbürger zuzugehen, sie per Lieferservice zu bedienen. "Ich bin in Wiesenthau gut aufgenommen worden, das Dorf ist mir sehr ans Herz gewachsen", sagt sie.
Weisel forderte die Bürger auf, den kleinen Laden im Dorf zu nutzen und zu helfen. Schließlich hatten ja alle den Tante-Emma-Laden in ihrem im Dorf auch behalten wollen.