Ein Ort, der etwas auf sich hält, kann natürlich nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen, wenn seine Kerwa ihren 60. Geburtstag feiert. Der will etwas ganz Besonderes auf die Beine stellen. Warum also nicht zwei Frauenfußball-Mannschaften gegeneinander antreten lassen? Dachten sich die Geschwander.

Gegeneinander an traten die Frauen aus dem Hinterdorf und Vorderdorf. Die Zahl der Zuschauer entsprach annähernd der Zahl der Geschwander: 420. Sie machten eine Stimmung, die man 420 Menschen eigentlich kaum zugetraut hätte. "Wir trainierten eine Woche lang", sagte Sonja Kirsch vom Vorderdorf. Auch das Elfmeterschießen habe man geübt, ergänzte Teamkollegin Lisa Neuner.
Ohnehin hätten Trainer Wolfgang Neuner und Christopher Schmidt hätten "wertvolle Tipps" für den Platz gegeben.