Nach einem gewaltsamen sexuellen Übergriff auf eine 17-Jährige am Samstagnachmittag in Kersbach (Ortsteil von Forchheim) befindet sich ein 26-jähriger Tatverdächtiger wegen versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft. Ein aufmerksamer Zeuge verhinderte wohl Schlimmeres. Der Straftäter ergriff die Flucht, konnte aber später festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Bamberg ermitteln.

Nach Polizeiangaben kam die junge Frau gegen 13.15 Uhr mit dem Zug am Bahnhof im Forchheimer Ortsteil Kersbach an und lief von dort in Richtung Ortschaft. Der Täter folgte der 17-Jährigen und griff sie dann auf Höhe der kleinen Kapelle in Ortsnähe unvermittelt von hinten an. Die junge Frau wehrte sich und besprühte den Angreifer mit Pfefferspray. Der Täter zog sie im angrenzenden Straßengraben zu Boden und zog die 17-Jährige unter Anwendung körperlicher Gewalt teilweise aus.

Die Hilferufe der Frau hörte dann ein 24-jähriger Mann, der zufällig mit seinem Fahrzeug vorbeifuhr. Allerdings konnte der Zeuge die Situation zunächst nicht richtig einschätzen. Geistesgegenwärtig drehte er noch einmal um und fuhr zweimal an der Stelle vorbei. Laut Polizei veranlasste dies den Täter wahrscheinlich, von seinem Opfer abzulassen und zu flüchten. Der Zeuge erkannte schließlich die ernste Lage der Frau, kümmerte sich um sie und verständigte umgehend die Polizei. Hierbei gab er noch entscheidende Hinweise, die später zur Festnahme des Tatverdächtigen führten.


Tatverdächtiger nach kurzer Flucht festgenommen

Die alarmierten Einsatzkräfte der Forchheimer Polizei konnten den 26-jährigen Flüchtigen in der Nähe des Bahnhofs in Kersbach festnehmen.

Die 17-Jährige musste aufgrund der erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bamberg nahmen umgehend die Ermittlungen vor Ort auf. Insbesondere wurden am Tatort Spuren gesichert. Hierzu stellte die örtliche Feuerwehr wegen des einsetzenden Regens zum Schutz der Spuren ein Zelt auf.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging gegen den 26-Jährigen am Sonntagnachmittag Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung. Beamte der Kripo lieferten den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein.


Weitere Zeugen gesucht

Im Zuge der andauernden Ermittlungen erhoffen sich Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei weitere Zeugenhinweise zum Verhalten des Tatverdächtigen vor dem Übergriff. Zeugen, denen der etwa 170 Zentimeter große, dunkel gekleidete Mann arabischer Herkunft mit schwarzen kurzen Haaren und einem Bart am Bahnhof Kersbach oder auch schon vorher im Zug auf der Strecke zwischen Nürnberg und Forchheim aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen.