Seit Mitte Dezember ist das Insolvenzprüfungsverfahren gegen den Baiersdorfer Sportverein (BSV) vom Tisch. Der geschäftsführende Vorstand Roland Lahme konnte dem Insolvenzgerich zuvor einen billigenden Prüfbericht der Sparkasse Erlangen vorlegen.

Der Hauptgläubiger zeigte sich einverstanden mit den in der außerordentlichen Mitgleiderversammlung beschlossenen Maßnahmen zur Rettung des Vereins. "Das war die wichtigste Prüfung", erklärte Lahme jetzt dem Stadtrat. Mit ihrem Bericht hat die Sparkasse zugleich die Gelder freigegeben, die der BSV durch den Verkauf eines Grundstücks an die Bahn erhalten hat. "Das war ein klares Signal der Sparkasse, dass sie den Verein für weiterführbar hält", beurteilt Lahme das Prüfungsergebnis.
Dem Baiersdorfer Stadtrat stellte er jetzt auch den Sportdirektor Michael Hettchen vor.


Ziel: Geld und Mitglieder

Der 30-jährige Sportwissenschaftler aus Erlangen hat die Aufgabe, das Sportkonzept zu überarbeiten und neue Mitglieder zu gewinnen. Diese Ziele hatten zuvor die Mitglieder abgesegnet. Das Ziel dieser Maßnahmen ist es, Geld zu generieren.

Weiteres Augenmerk will Hettchen auf das Controlling des Sanierungskonzepts legen. Wichtig sei ihm ferner, den Fitnessbereich neu zu organisieren und das Interesse der Vereinsmitglieder an Trendsportarten auszuloten. Die bessere Nutzung der vorhandenen Liegenschaften, sprich der Halle und der Plätze, gehört ebenfalls zu den Prioritäten Hettchens dazu. In Zusammenarbeit mit den Baiersdorfer Abteilungsleitern will er die Situation analysieren und auch mit den Krankenkassen im Bereich des Reha-Sports zusammenarbeiten.

Aktuell 1300 Mitglieder

Bei der internen Reorganisation haben sich die betreffenden Abteilungen laut Lahme "sehr viel Mühe" gegeben. Besonders die Fußball-Abteilung stehe hinter dem Konzept. Die Mehrzahl der Spieler sei auch ohne Prämienzahlungen geblieben.

Im Jugendbereich sei zudem wieder eine ganze Mannschaft in die Leistungssportförderung aufgenommen. Aktuell hat der BSV rund 1300 Mitglieder. Finanziell stabil wäre er mit etwa 1700 Mitgliedern. Durch ein besseres Kursprogramm hofft der Verein, neue Mitglieder gewinnen zu können.
Die Ziel von 150 neuen Mitgliedern hält Lahme für die kommenden beiden Jahre für realistisch. Im März stehen die Wahlen des Präsidiums an.