Ein klarer Sieg, der die Richtung vorgibt: Die Herren des HC Forchheim sind mit einem 27:20-Erfolg gegen den HC Sulzbach II in die neue Bezirksoberliga-Saison gestartet. Schon jetzt zeigt sich, dass Forchheim mit seinem breiteren Kader variabler aufgestellt ist.

Gegen den ESV Regensburg II hatten die HC-Damen die zwei Landesliga-Punkte so gut wie in der Tasche, ehe Sekunden vor Schluss den Gästen noch der Siegtreffer gelang.


Herren, Bezirksoberliga

HC Forchheim - HC Sulzbach II 27:20
Der Weg zum klaren Sieg war nur in der ersten Hälfte etwas holprig. Hier merkte man Forchheim die große Nervosität und den Druck an, unbedingt mit einem Sieg starten zu wollen. Mitte der ersten Hälfte führte der Gast beim 5:7 mit zwei Toren. Bis zum Ende der ersten Hälfte entwickelte sich ein knappes Spiel mit ständig wechselnden Führungen. Letztlich war es der junge Stefan Bauer, der mit einem gewaltigen Wurf kurz vor Pausenpfiff die 12:11-Führung für die Forchheimer erzielte. "In der Halbzeit haben die Jungs schon selbst gewusst, wo der Fehler lag. Wir mussten in der Deckung einfach etwas konsequenter verschieben, vorn ruhiger spielen und dabei geduldig auf unsere Chancen warten", so Dirk Samel in der Halbzeit. Die Spieler schienen ihrem Trainer gut zugehört zu haben. Innerhalb von zehn Minuten führte der HC bereits mit vier Toren (18:14). Nun löste sich die Verkrampfung, die Forchheimer zeigten teilweise, was die Zuschauer in dieser Saison erwarten können: In der Abwehr wurde schnell verschoben, und was noch aufs Tor kam, wurde von Neuzugang Matze Müller immer souveräner entschärft. Er war es auch, der mit überragenden Pässen in die erste Welle für spektakuläre Tore sorgte. Sehenswert war dabei der Pass auf Christian Regelmann, der den Ball fast in der Luft annahm und überlegt verwandelte. Erst zum Ende hin, als die Partie beim 24:17 entschieden war, ließen es die Forchheimer etwas langsamer angehen. Trotzdem stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter 27:20-Heimerfolg. "Heute haben wir gemerkt, dass unser Team in der Breite an Qualität dazugewonnen hat. Wir konnten jederzeit wechseln, ohne dass unser Spiel darunter gelitten hätte. Genau diese qualitative Breite hat uns gefehlt", so Samel: "Man darf das Spiel aber auch nicht überbewerten, der HC Sulzbach II gehört sicherlich nicht zu den Spitzenteams in der Liga. Nächste Woche erwarten wir mit der TS Herzogenaurach ein ganz anderes Kaliber."
HC Forchheim: Müller, Albrecht - Sekolec (6), Mükusch (2), Regelmann (2), Kiesel (1), Hallmann (4/4), Engel, Bauer (3), Klingert, Ochs (8), Hecht, Fürch (1)


Damen, Landesliga

HC Forchheim - ESV Regensburg II 23:24
Zu Beginn starteten beide Teams etwas zögerlich. Nach rund zehn Minuten hatte Regensburg ins Spiel gefunden und setzte sich auf 7:3 ab. Beeindruckt war der HC davon aber nicht. Drei Treffer in Folge bedeuten das 6:7. Nach 17 Minuten schien der Knoten geplatzt zu sein, die HClerinnen kamen in Fahrt. Beim 10:9 stand die erste Führung für den Aufsteiger auf der Anzeigetafel. Der ESV II stellte kurzerhand die Abwehr auf eine offensive Variante um, sodass Forchheim zu viele Fehler passierten. Mit knappem Vorsprung ging Regensburg in die Pause.

Im zweiten Abschnitt ließ sich Forchheim nicht abschütteln (15:15, 16:17). In der letzten Viertelstunde zeigte sich der ESV-Coach ideenreich und stellte seine Defensive ein ums andere Mal um, doch diesmal konnte Forchheim besser damit umgehen und erfolgreich einnetzen. Nun stand auch das Publikum lautstark hinter der Mannschaft. Zehn Minuten vor Schluss gelang dem HC in Überzahl der Führungstreffer (20:19). Weniger als vier Minuten vor Abpfiff schafften die Damen sogar eine Zwei-Tore-Führung durch die Treffer von Anja Sauer und Lissy Friedl (23:21). Genau der richtige Zeitpunkt, um den Sack zuzumachen. Doch kurzerhand legte Regensburg ein Tor nach. Trotz einer HC-Auszeit wurde das Forchheimer Spiel zu hektisch. Den Ballverlust nutzten die Gäste und glichen aus (23:23). Ein weiterer vergebener Ball zwang den HC zurück in die Abwehr, zehn Sekunden vor Schluss machte Regensburg das entscheidende Tor zum 24:23.

HC Forchheim: Simmerlein - H. Nemeth, T. Nemeth (2), Gärtner (7/4), Sauer (3), Sokol (5), Gößwein (2), Walz, Molls, Friedl (3), Irnstorfer (1) fa/red