Die Händler freuen sich laut Pressemitteilung der Touristinformation Ebermannstadt, dass es wieder möglich sein wird, an einem Markt - unter Berücksichtigung der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen - teilzunehmen. Die Besucher müssen sich an die bestehenden Abstands- und Hygieneregeln sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes halten.

Von 12.30 bis 17.30 Uhr öffnen die Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag. Versprochen werden den Besuchern Sommerschnäppchen, aber auch erste Herbstware, Dekorationsartikel, Stoffe und Wolle, Haushaltswaren, Bücher, Kosmetikprodukte sowie Artikel für den täglichen Bedarf.

Die gastronomischen Betriebe in der Innenstadt sowie die beiden Eisdielen sind geöffnet. Biergärten in fußläufiger Entfernung zur Hauptstraße und zum Marktplatz öffnen am Nachmittag. Auch hier sind die geltenden Hygieneregeln sind zu beachten.

Entspannend ist der "Insel-Rundweg" um die Altstadt entlang der Wiesent, der mit einem Besuch im Heimatmuseum Ebermannstadt, Bahnhofstraße 5, verbunden werden kann. Noch bis zum 28. Oktober ist die Sonderausstellung "Wendelin Kusche - Menschen. Orte. Landschaften" zu sehen. Geöffnet ist an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 17 Uhr.

Die Museumsbahn startet um 10.05 und 14.05 mit Dampf sowie um 16.05 Uhr mit der historischen Diesellok zur Fahrt durchs Wiesenttal bis nach Behringersmühle. Alle Freunde der Ebermannstadter Zeltkerwa müssen sich allerdings bis 2021 gedulden, um wieder mitfeiern und die Kerwaburschen beim Aufstellen des Kirchweihbaums anspornen zu können. In diesem Jahr kann das Programm nicht durchgeführt werden.

Zum kostenlosen Parken können im Altstadtbereich die Parkplätze "Oberes Tor" (P2), "An der Wiesent" (P7) sowie der P&R am Bahnhof genutzt werden.