Im Oktober 2015 ließen sich 2349 Menschen in Heroldsbach bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren. Der Grund: Der damals 13-jährige Mirco aus Heroldsbach ist an Lymphknotenkrebs erkrankt. Um ihm das Leben zu retten, wird dringend ein Stammzellenspender gesucht.

Am Montagmorgen kommt Mircos Mutter mit der guten Nachricht in der Redaktion vorbei: Es scheint einen Spender zu geben. Ein Termin zur Transplantation steht auch schon fest.

Vorher feiert Mirco noch seine Konfirmation, am 20. März in der Klinik in Erlangen. Allein das ist schon eine Besonderheit, aber Mircos Mutter betont, dass dies der Wunsch ihres Sohnes war.

Am 21. März beginnt für Mirco dann die Behandlungsreihe. Sofern der passende Spender gesund ist, wird noch im März transplantiert. Nur bei einem vollkommen gesunden Spender kann das Knochenmark entnommen werden. Die Registrierung potenzieller Knochenmarkspender läuft über die DKMS. Da die Aufarbeitung der Ergebnisse kostspielig ist, kostet das die DKMS rund 40 Euro pro Person. In einer Spenden-Aktion vor Weihnachten hatte der Fränkische Tag 3000 Euro für Mirco und die DKMS gesammelt.

Aktuell stehen noch viele Voruntersuchungen bei dem mittlerweile 14-Jährigen an. Wenn dann alles gutgeht und einer der acht potenziellen Spender zu einhundert Prozent passend ist, kann es am 30. März losgehen. Die Aussicht auf einen positiven Ausgang treibt die Familie an.