Als Zeichen der Hoffnung und als Ort des stillen Gebetes in Corona-Zeiten wurde den beiden Pfarrgemeinden Pinzberg und Wiesenthau mit allen Filialgemeinden ein "Corona-Kreuz" gestiftet. Mitarbeiter des Pinzberger Bauhofs errichteten es im Garten der Marienkapelle auf dem Pinzberger Lohranger. "Ganz plötzlich und vollkommen unerwartet hat das Coronavirus weltweit das Leben unzähliger Menschen durchkreuzt. Die Auswirkungen der Pandemie lassen sich heute noch nicht abschätzen. Klar ist zur Zeit nur, dass das Leid vieler Menschen unsagbar groß ist", sagt Michael H. Gehret, Pfarrer von Pinzberg und Wiesenthau.

Pünktlich zum Beginn der Sommerferienzeit, in der viele Menschen in ihrer üblichen Reiselust eingeengt sind, hat Pfarrer Gehret, Mitglied im Priesterrat der Erzdiözese Bamberg, im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst die feierliche Kreuzweihe durchgeführt.

Corona-Kreuz im Landkreis Forchheim - das steckt dahinter

Die Inschrift des "Corona-Kreuzes" lautet: " Vollkommen unerwartet hat die Corona-Pandemie das Leben unzähliger Menschen durchkreuzt.

Unser Gebet gilt allen Menschen,

... die an Covid-19 verstorben sind;

... die sich mit dem Coronavirus infiziert haben und an Covid-19 erkrankt sind;

... die in Quarantäne leben müssen;

... die in der Zeit der sozialen Distanz vereinsamen;

... die verunsichert und ängstlich sind;

Unser Gebet gilt

... den Pflegekräften, den Medizinern und den Wissenschaftlern, die sich um das Wohl der Menschen mühen;

... den vielen Familien, die in Folge der Pandemie vor großen Herausforderungen stehen;

... allen Menschen, die in Folge der Pandemie in eine existenziell bedrohliche Notlage geraten sind;

... allen, die das gesellschaftliche Leben aufrecht erhalten, die als Seelsorger gewirkt und sich um die Grundversorgung ihrer Mitmenschen in der Zeit der Pandemie bemüht haben;

... den Politikern, die zum Wohl des ganzen Volkes schwere Entscheidungen treffen mussten;

... allen Menschen, die durch die Pandemie einen lieben Angehörigen verloren haben.

Im Kreuz ist Heil!

Im Kreuz ist Hoffnung!

Im Kreuz ist Leben!"

Ein herzliches Dankeschön sagt Pfarrer Gehret den Stiftern des "Corona-Kreuzes" und allen, die in der Planung und an der Ausführung der Arbeiten beteiligt waren. "Möge dieses Kreuz nun wirklich zum Zeichen der Hoffnung und zu einer Stelle des stillen Gebetes werden!", hofft Pfarrer Michael Gehret.