Erster Bürgermeister von Neunkirchen a. Brand, Martin Walz, erklärt in einer Pressemitteilung die Absage des Neunkirchner Weihnachtsmarktes: 

"Trotz bereits vieler Stunden Planungen, Gesprächen mit Budenbetreibern sowie dem Gesundheitsamt und vieler guter Gedanken zu einem entsprechenden Hygienekonzept, müssen wir uns leider der aktuellen Infektionslage beugen und schweren Herzens unseren beliebten Neunkirchner Weihnachtsmarkt absagen.

Wir sind betrübt, dass die geimpften, genesenen und gut vorbereiteten Bürgerinnen und Bürger unter dieser Entscheidung leiden müssen und haben vollstes Verständnis für dadurch entstehenden Frust."

"Dass uns die Entscheidung schwergefallen ist, versteht sich von selbst. Wir können im Kleinen aber weder die Logistik eines Zugangstests (2G) stemmen, noch können wir eine mögliche Gefährdung der Betreiber und Besucher riskieren.

Wir bieten gerne an, dass Vereine oder Schausteller einzelne Buden eigenverantwortlich aufstellen und betreiben, soweit dies gewünscht ist, und damit z. B. den Schaustellern geholfen werden kann.

Im Namen des Marktes danke ich allen, die bei den Vorbereitungen bereits mitgewirkt haben und sich am Weihnachtsmarkt beteiligt hätten und hoffen, dass wir uns im kommenden Jahr wieder an unserer schönen weihnachtlichen Budenstadt erfreuen können."