Der Landkreis Forchheim verdichtet sein Geh- und Radwegenetz. Dafür erhält er von der Bezirksregierung von Oberfranken eine Förderung in Höhe von 240.000 Euro. Der Kreis baut auf einer Länge von 452 Metern und einer Breite von 2,50 Metern einen Geh- und Radweg von der alten Kreisstraße FO 1 bis zum Ortseingang von Bammersdorf an die Kreisstraße FO 1 an. Dadurch verbessern sich die Verkehrsverhältnisse im Allgemeinen und die Verkehrssicherheit im Besonderen.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 465.000 Euro, von denen rund 410.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 240.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 60 Prozent und berücksichtigt unter anderem die Bedeutung des Vorhabens und die finanzielle Leistungsfähigkeit des Landkreises. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

In den vergangenen Jahren wurden im Bereich des Marktes Eggolsheim an mehreren Straßen Geh- und Radwege zur Erhöhung der Verkehrssicherheit geschaffen. Die Verbindung von der alten Kreisstraße FO 1 bis zum Ortseingang von Bammersdorf schließt nun eine letzte bestehende Lücke. Durch die barrierefreie Ausstattung und geplante Anbindung an den innerörtlichen Bereich zur Oertelbergstraße wird der Ortsteil für alle Nutzer besser an das umliegende Straßen- und Wegenetz angebunden.

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und werden voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein.