Mit dem offiziellen Spatenstich wurde die Erweiterung des Kinderhaus St. Josef um zwei Kinderkrippengruppen gestartet. Der Erweiterungsanbau besteht aus zwei neuen Gruppen mit Ruheräumen und WC-Anlagen. Weiterhin wird eine neue Küche mit einem großen Speiseraum für das gesamte Kinderhaus geschaffen. Im Anbau wird auch ein neuer Elternwarteraum integriert. Im Bestandsbau finden ebenfalls einige kleinere Umbauarbeiten statt, unter anderem werden zwei neue Toilettenanlagen, eine Schmutzschleuse und ein Hubpodest für die barrierefreie Erschließung eingebaut. Die zwei Kinderkrippengruppen bieten Platz für jeweils zwölf Kinder unter drei Jahren. Dies teilte die Gemeindeverwaltung Heroldsbach mit. Bürgermeister Benedikt Graf von Bentzel (CSU) wünschte der Baustelle einen guten und unfallfreien Verlauf - im Beisein der Kinderhausleitung Sabina Bergner und der Kindergartenbeauftragten der Katholischen Kirchenstiftung Heroldsbach, Monika Buchheim, sowie der Planer Stefan Paptistella und Stefan Schröder von Architekturbüro Paptistella, Jochen Albert als Bauleiter, Robert Engelhardt von der ausführenden Rohbaufirma Engelhardt-Bau und Michael Engelhardt, Bauamtsleiter.

Die Kosten für die Baumaßnahme werden auf circa 2,2 Millionen Euro geschätzt. Die Regierung von Oberfranken hat der Gemeinde Heroldsbach eine Zuwendung in Höhe von 931 000 Euro in Aussicht gestellt. Der Anbau soll im September 2021 fertiggestellt werden.