Im Jubiläumsjahr "20 Jahre Dobenreuther Fasching" setzte sich das Organisationsteam um Zirkusdirektorin Marion Turnwald etwas ganz Besonderes in den Kopf: Fasching soll in einem echten Zirkuszelt neben dem Gemeinschaftshaus gefeiert werden.


Wettergott war gnädig

Der Mut der Veranstalter wurde belohnt und so konnte der Dobenreuther Weiberfasching "So ein Zirkus!" nach aufwendigen Vorbereitungsarbeiten tatsächlich in Zirkusatmosphäre stattfinden. Die Dobenreuther "Jungen Wilden" verpackten in ein Schwarzlichttheater-Potpourri die Höhepunkte aus 20 abwechslungsreichen Jahren Dobenreuther Faschingsgeschichte. Dann glänzten die Kunreuther Mädels, die seit Beginn an zu den Akteuren des Dobenreuther Faschings zählen, mit ihrem Tanzauftritt. Nicht weniger beeindruckten die Heroldsbacher Haremsdamen mit ihrer Darbietung und ihrer Kostümierung.

Die Dobenreuther Oldies starteten gediegen im Frack mit einem Medley aus Songs der 20er Jahre. Die Zirkusbesucherinnen staunten nicht schlecht über die Verwandlungskünste der "alten" Herren, die alle einmal Akteure des Männerballetts waren und in Sekundenschnelle im knappen Ballettröckchen auf der Bühne standen.

Eine feste Größe des Dobenreuther Weiberfaschings, Angela "Gela" Hofmann, stieg in die Bütt, blieb ihrem ihrem Motto treu und ließ wieder einmal kein gutes Haar an den Männern. Das amüsierte die Frauen sichtlich und hörbar. Die Stimmung zum Kochen brachten schließlich die drei Männerballetts aus Pinzberg, Effeltrich und Dobenreuth, die nach überaus gelungenen Auftritten lautstark von den Weibern gefeiert wurden.

Nach einem stimmungsvollen Finale mit allen Akteuren auf der Bühne lud die Dobenreuther Band "4 Cool Socks" zu zahlreichen Tanzrunden bis tief in die Nacht ein.


Faschingsumzug

Heute, Dienstag, ist ab 14 Uhr Aufstellung zum Dobenreuther Faschingsumzug in der Straße Brünnleinswiesen. Ab 14.30 Uhr ziehen die Narren durch die Dobenreuther Straße. Der Faschingskehraus wird anschließend bei Livemusik im Zirkuszelt neben dem Gemeinschaftshaus gefeiert.