An der Aisch bei Hallerndorf wird gerade eine Fischaufstiegsanlage gebaut. Bauherr des rund 170 000 Euro teuren Projekts ist Eon Wasserkraft, die dort ein Triebwerk betreibt und durch diese Maßnahme eine Durchgängigkeit im Bereich der Stauanlage schafft.
Nach der Fertigstellung, die bis Mitte August geplant ist, sollen etwa 600 Liter in der Sekunde durch die fast 250 Meter lange Fischaufstiegsanlage fließen. Das wurde in Absprache mit der zuständigen Fischereifachbehörde des Bezirks Oberfranken so ausgehandelt.

Ausreichend Wasser

Deren Leiter Thomas Speierl ist zufrieden mit dem ausgearbeiteten Konzept, an dem sich auch der örtliche Fischereiverein beteiligt hat.
"Eine ausreichende Wasserführung ist wichtig. Die wanderwilligen Fische orientieren sich an der Strömung", erklärt der Experte.