Mit monotoner Gleichmäßigkeit frisst sich die Baggerschaufel durch den Schutt. Der alte Kindergarten in Gräfenberg wird abgerissen und damit ein Stück Kindergartengeschichte in Gräfenberg gleich mit "Ein neues Kapitel wird aufgeschlagen", sagt Dekanin Berthild Sachs. An derselben Stelle entsteht anschließend ein neuer Kindergarten.

Das begann schon mit der Übernahme der Trägerschaft durch die Diakonie. Diese Entscheidung schloss gewissermaßen einen Kreis, denn schon der erste Kindergarten in Gräfenberg, der 1894 errichtet worden ist, stand auch unter der Trägerschaft der Diakonie. "Kinderschulverein im Landesverband der Inneren Mission" lautete damals der Name für den Kindergarten. Das Diakonische Werk stand dahinter und die Leitung der Kindergärten übernahmen die Diakonissen aus Neuendettelsau. Schwester Lina Veitengruber hieß die Frau, die von 1923 an 38 Jahr lang den Kindergarten in Gräfenberg leitete.


Schöne Erinnerungen

Der erste Kindergarten steht noch als baufälliges Haus in der Bahnhofstraße. An eine Krokodilschaukel im Garten und ein Klavier im Gruppenraum erinnert sich der Gräfenberger Bürgermeister Hans-Jürgen Nekolla (SPD). Er besuchte den Kindergarten 1960. "Es war eine Auszeichnung, wenn man als Kind mit einem ganz feinen Pinsel das Klavier reinigen durfte", erzählt der Bürgermeister.

An eine Riesengruppe mit 50 Kindern erinnert sich Rudolf Schäfer, der für den Kinderschulverein tätig war und die Kinderschule von 1949 bis 1951 selbst besuchte. Auch Zweijährige bescuchten damals schon im Kindergarten.
"Es war etwas ganz Herausragendes, wenn es früher einen Kindergarten gab", erinnert sich der frühere Bürgermeister Werner Wolf (FW), der 20 Jahre lang Kassier der Diakonie Gräfenberg und 18 Jahre im Kirchenvorstand tätig war.

Dass verhältnismäßig viele Gräfenberger Kinder den Kindergarten besuchten hat wohl auch mit der Fabrik zu tun, die 1955 an die AEG Telefunken verkauft wurde und in der viele Frauen eine Teilzeitbeschäftigung gefunden hatten. Zuvor waren die meisten Mütter zu Hause und ihre Kinder mit ihnen. Die Kirchengemeinde übernahm die Trägerschaft des Kindergartens und baute einen neuen Kindergarten neben der Grundschule in der Jahnstraße in Gräfenberg.

Als dreigruppiger Kindergarten war er gebaut worden. Drei Gruppe sind es noch immer. Seit Anfang des Jahres befindet er sich wieder in Trägerschaft der Diakonie.
Für die Umbauzeiten sind die Kinder in Containern untergebracht und können vom Fenster aus die Baustelle - und den Bagger - bestaunen.