Wer schon immer einen Marathon laufen wollte, sich aber die 42,2 Kilometer nicht zutraute, der bekommt am 6. September seine Chance: Der 16. Fränkische Schweiz-Marathon "startet runderneuert", so wirbt der Veranstalter, der Landkreis Forchheim. Zu dieser Runderneuerung gehört das Angebot, die Strecke in der Staffel anzugehen. "Das ermöglicht Familien oder Firmen, den Marathon zu laufen", sagt Anton Eckert, der Kulturreferent des Landkreises. Zwei bis fünf Läufer können sich zusammenschließen und die Staffel in Form eines Klettbandes mit der Zeitmessung einander weitergeben.
Gemeinsam mit seinen organisatorischen Mitstreitern Michael Cipura und Marion Rossa-Schuster stellte Anton Eckert am Freitag die "gravierenden Änderungen" des 16. Fränkische Schweiz-Marathons vor.