Seit den 80er-Jahren produziert Frank Farenski Filme für das Fernsehen. Sein letzter Beitrag über die Energiewende lief allerdings nicht so, wie er das bislang gewohnt gewesen ist. Das ZDF, das den Film bei Farenski in Auftrag gegeben hatte, kürzte den Beitrag um gut die Hälfte. Farenski vermutet, dass sein Film zu unbequeme Aussagen enthalten hat. Aussagen, die das ZDF nicht seinen Zuschauern zumuten wollten. Oder den Politikern in den ZDF-Kontrollgremien.
Das Verhalten des ZDF wollte Farenski aber nicht einfach so hinnehmen. Deshalb zeigt er seinen Film nun dem Kinopublikum in ganz Deutschland. Ungeschnitten und in voller Länge. Möglichst viele Menschen sollen den Film sehen können.

Mitschneiden ist erwünscht

Das Projekt läuft unter dem Prinzip "Open-Source". Das bedeutet, dass jeder kostenlos den Film im Internet ansehen oder herunterladen kann.