Frische Ware aus der Region auch noch sicher einkaufen? Am besten ohne Mundschutz und ohne Kontakt? Das geht. Immer mehr Landwirte im Kreis Forchheim bieten mit ihren Milch- und Warenautomaten nicht nur genau das an, sondern auch verschiedene Lebensmittel, so dass alles aus nur einem Automaten gekauft werden kann.

So funktioniert das auch an beiden Automaten des Bauernhofs Hänfling in Dorfhaus. In dem einen Laden kann frische Milch bezogen werden. Der Blick des Kunden fällt auf die Kühe, die in dem offenen Stall gegenüber interessiert zuschauen. Wer auch noch Käse oder selbst gemachtes Joghurt erwerben möchte, geht zu dem Warenautomaten gleich neben dem Milchautomaten.

Die Käsestückchen sind wie ein Tortenstück luftdicht verpackt. Käse mit Bockshornklee, mit Bärlauch, Bergkäse, Heukäse lauten die Namen auf den verlockend aussehenden Käselaibchen. "Die Sorten wechseln", sagt Rudolf Hänfling, der als einer der ersten Landwirte den Milchautomaten aufstellte.

Weshalb die Produkte aus der eigenen Milch nicht auch dem Kunden anbieten? Das war die Idee dahinter. Deshalb stellt Tochter Elisa Otzmann seit zwei Wochen auch eigenes Joghurt her - unverfälscht im Geschmack, nur Milch und Frucht, aber eben handwerklich angemacht, wie früher und in Becher abgefüllt: Naturjoghurt, Joghurt mit Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Kirsche.

Die Früchte sind aus dem eigenen Obstanbau und aus der Region. "Die Warenautomaten sind ein Vorteil für alle, für den Verbraucher, für den Landwirt und für die Umwelt", sagt Werner Nützel, Geschäftsführer des Bauernverbands (BBV) Forchheim - gerade in Corona-Zeiten. Denn für den Verbraucher bedeuten diese Automaten kurze Wege, kein Schlangestehen, kein Kontakt durch Sprechen, und Sicherheitsabstände werden eingehalten, da nur die einkaufende Person Platz in dem Häuschen oder vor dem Automaten hat.

"Der Erzeuger hat den Vorteil, dass er zusätzliche Kunden bekommt. Der neue Kunde erkennt die gute Qualität, die grundsätzlich von den Direktvermarkter geliefert wird, da es immer frische Ware ist", sagt Nützel.

Auch Eier und Honig

Zudem wird das Überleben der Landwirtschaft gesichert. Aus diesen Gründen hat Rudolf Hänfling das Angebot im Warenautomaten mit Produkten anderer heimischer Landwirte erweitert. Der Kunde kann deshalb in seinem Automaten auch Eier vom Hühnerhof Merz beziehen, Dosenwurst, Pfefferbeißer oder einen Schaschlik-Topf von der Metzgerei Burkhardt und Honig vom Imker Christoph Schmitz, beide aus Sollenberg, beziehen.

Die Grundversorgung ist gesichert, zudem frisch und regional. Eingekauft werden kann im Prinzip rund um die Uhr, aus Rücksicht auf die Dorfbewohner jedoch nur bis 22 Uhr. Der Automat nimmt auch Scheine und gibt Wechselgeld heraus.

Angebot in Rüssenbach

Vor allem auf Fleisch und Wurst ist Thomas Dittrich aus Rüssenbach mit seinem Automaten spezialisiert. Die Ware kommt von seinen eigenen Tieren, Schweinen und Angus-Rindern. Neben Grillspezialitäten wie Schweinekamm, Steaks und Bratwurst kann der Kunde im Automaten auch Fertiggerichte wie Schaschliktopf, Sauerbraten oder Bolognesesoße wählen oder sich einen Frischwurstaufschnitt, Gelbwurst, Göttinger oder Rohwurst mitnehmen. Auch er war mit seinem Fleischautomaten einer der ersten Landwirte im Umkreis von 150 Kilometern, der sich auf diese kontaktlose Art der Vermarktung aufgestellt hatte. "Der Automat macht auch viel Arbeit. Er muss mehrmals gefüllt werden", sagt Dittrich.

Gefragtes Grillgut

Das jedoch spricht für die Qualität und zeigt, wie gut der Automat von den Kunden geschätzt ist. Am meisten gefragt sind die Grillwaren. Die Wurst kaufen die Leute gerne in seiner Metzgerei nebenan. Doch auch Eier von den eigenen Hühnern sind im Automaten erwerbbar. Und da zu einem guten Essen und Grillfest auch Getränke gehören, können Wasser, Getränke mit Geschmack oder Red Bull auch im Automaten gekauft werden. Für den kleinen Hunger sind belegte Brötchen und Sandwich aus dem Automaten eine gute Lösung. Gezahlt werden kann auch bargeldlos mit Karte.

Wie viele Automaten es gibt, weiß der Bauernverband nicht. Doch in Forchheim mit Umkreis von 20 Kilometern sind inzwischen 30 Hofläden gelistet. Der Andrang ist derzeit groß. Zum einen wegen Corona und zum anderen, weil Leute mehr zu Hause kochen.

Hofläden:

Produkte Die einzelnen Hofläden und auf welche Produkte sie spezialisiert sind, ist auf der Internetseite www.einkaufen-auf-dem-bauernhof.com zu sehen.

Adressen Auch die Homepage Frische-Ernte-Region Forchheim gibt die Adressen der Anbieter preis: https://frische-ernte.com/.