Breiten Raum nahm bei der Pinzberger Gemeinderatssitzung die Breitbandversorgung ein. Intensiv beschäftigt sich innerhalb des Gremiums Breitbandpate Marcus Steurer (FW) mit dem Thema, dieses Mal bekam er noch Unterstützung vom Breitbandberater Andreas Frank.

Nach dem neu aufgelegten Förderprogramm, das auch die Abwicklung vereinfacht, werden alle diejenigen Regionen mit 90 Prozent bezuschusst, die nicht 30 MBit erreichen. Dabei handelt es sich um kleinere Ortsbereiche in Dobenreuth, Gosberg und Pinzberg. Große Baugebiete dagegen wie zum Beispiel "Eglsee" werden komplett und kostenlos mit Glasfaser angeschlossen. Pinzberg selbst kommt zugute, dass bei der Dorfsanierung bereits Leerrohre eingebaut worden sind.