In den USA ist Gerd Zimmer zum Frühaufsteher geworden. Oft war er schon um 4 Uhr unterwegs, um einen Canyon im "seidenen Licht des Sonnenaufgangs" vor die Linse zu bekommen. In Hausen ist der 58-Jährige als Zweiter Bürgermeister bekannt.

Doch jetzt kann der Fotograf Gerd Zimmer entdeckt werden. In den Forchheimer Rathaushallen zeigt er bis zum 28. Juli Fotografien, die in den beiden vergangenen Jahren entstanden sind: "Landscape Dreams - USA Southwest".

Die Lust zu fotografieren begleite ihn seit dem zwölften Lebensjahr, erzählt Gerd Zimmer. Aber die Panorama-Fotografie hat er erst jetzt entdeckt. Es begann mit einem Besuch bei seiner Tochter in Mountain View bei San Francisco. Begleitet von seiner Frau, begann Gerd Zimmer dann systematisch die Landschaften des amerikanischen Südwestens zu erforschen.


20 000 Bilder

Rund 20 000 Bilder sind während der beiden Reisen durch 15 Parks entstanden; ein Bruchteil davon zeigt und verkauft der Hausener Fotograf jetzt in Forchheim.

Anfangs hatte 58-Jährige geplant, eine "ganz normale Ausstellung" zu machen. Doch bei der Durchsicht des Materials war er so begeistert von den Farben und Dimensionen der Landschaften, dass er sich entschloss, sie als großformatige, teils über sieben Meter lange Panoramabilder zu präsentieren. Ein Panorama, auf Leichtschaumplatten aufgezogen, setzt sich aus bis zu neun Bildern zusammen. Eine der prächtigsten Aufnahmen gelang Gerd Zimmer in den Can yonlands von Utah.

Innerhalb von nur 20 Minuten drückte er im morgendlichen Sonnenlicht des 14. Juni 2012 hunderte Male den Auslöser. "In der Zeit zwischen 6.10 und 6.30 Uhr entwickeln sich die Farben glühend", schwärmt Gerd Zimmer. In solchen Momenten sei er nicht nur mit dem Fotografieren sondern auch mit "Schöpfungsgedanken" beschäftigt: "Wer hat das alles gemacht?"

Wer Gerd Zimmer fragt, welche Motivation er habe, die Bilder der Hochebenen, Gips-Wüsten, Sandstein-Formationen und tief eingegrabenen Flüsse auszustellen, erhält eine Antwort, die auch aus den Fotografien herauszulesen ist: "Ich wollte die Landschaften zeigen, die mich begeistert haben."