Der Posaunenchor Aufseß-Brunn feierte am Sonntag mit einem Festkonzert in der Schlosskirche sein 110-jähriges Bestehen. Geboten wurden festliche Posaunenmusik und Orgelklänge mit Gesang und einem Blick auf 900 Jahre Aufseß und 110 Jahre Posaunenchor mit geistlichem Segen.

Gekommen war eine große Anzahl von Interessierten, Freunde und Gönnern aus dem gesamten Dekanat. Anschließend erfreute der Posaunenchor Aufseß-Brunn, der sich im Altarraum niederließ, mit seinen kräftigen Tönen das Herz der Besucher.

Verdiente Mitglieder

Geehrt wurde der Jubiläumschor mit einer Urkunde durch den stellvertretenden Bezirksposaunen Obmann Werner Wehrfritz aus Hetzelsdorf.

Die Ehrung nahm Holger Nützel im Auftrag des Jubelchors entgegen. Wehrfritz gratulierte dem Chor zum Jubiläumsfest, der im Dienste der Gemeinde Lob Gottes verkünden. Außerdem wurde für zehnjährige Mitgliedschaft Dominik Münch geehrt.

Blumen für ihren musikalischen Auftritt bekamen Dekanatskantor Gerd Hennecke und die Dekanatskantorin Stephanie Spörl. Im Anschluss an das Konzert wurde ein Imbiss mit Getränke im Pfarrheim angeboten.

Festlich geschmückt

Wieder einmal war es ein Augen- und natürlich Ohrenschmaus, in der schön geschmückten Kirche zu sitzen und die Klänge der Posaunen zu hören.

Im Jahr 1904 wurde auf Betreiben des damaligen Pfarrers Kelber, der auch das Geld für die Instrumente vorstreckte, der Posaunenchor gegründet. Der Aufseßer Chor hat sich vor gut 25 Jahren mit dem Posaunenchor Brunn zusammengetan. Er spielt in alter Tradition Kirchenmusik und Choralbearbeitungen - aber auch moderne Bläsermusik sowie deutsche und fränkische Volkslieder.

Die beiden, die an den Eingängen die Liedzettel verteilt haben, sind die jüngsten Bläser: Pascal Rhein und Elias Roth.