Seit über einer Woche warten Autofahrer darauf, die Autobahn-Ausfahrt Baiersdorf-Nord wieder nutzen zu können. "Im Laufe des Donnerstags" habe das Warten ein Ende, kündigt Michael Probst von der Autobahndirektion Nordbayern an. Irrtümlicherweise sei in einer Pressemitteilung der Autobahndirektion der 7. Juni als Ende der Bauphase angekündigte worden, sagt Probst: "Eigentlich hätte es 17. Juni heißen müssen."

Eine Leserin meldete sich am Montag verwundert zu Wort: Erst sei vom 7. Juni, dann vom 12. Juni die Rede gewesen - "aber heute früh war die Ausfahrt Baiersdorf-Nord definitiv noch gesperrt".

Bis einschließlich Mittwoch werden die Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Bamberg nach Baiersdorf wollen, die A73 in Forchheim verlassen müssen. Ab Donnerstag kann dann zwar die Ausfahrt Baiersdorf-Nord genutzt werden, aber beendet sind die Arbeiten an der A73 im Raum Forchheim/Baiersdorf noch lange nicht. Die Fahrbahn wird auf drei Spuren erweitert. "Ob bei der Planung jemand mitdenkt?", fragt unserer Leserin.

Ihrer Meinung nach sollte "mit der Verlegung der Fahrbahn bei Forchheim-Süd so lange gewartet werden, bis Baiersdorf-Nord wieder freigegeben ist". Dazu Michael Probst: "Wir wollen die Bauzeit knapp halten. Wir versuchen vieles gleichzeitig zu machen, doch die Sperrungen sind nie gleichzeitig." Der "Bauablauf" sei bewusst "eng" gestaltet. "Sonst hätten wir dort zwei Jahre eine Baustelle."