Am Sonntag (22.05.2022) ereigneten sich auf der A73 zwei Verkehrsunfälle bei Spurwechsel, wie die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg mitteilte. Bei einem Unfall wurden eine Autofahrerin und ein Motorradfahrer verletzt.

Der Schaden ist in beiden Fällen fünfstellig.

Motorradfahrer übersieht überholendes Fahrzeug - mehrere Autos krachen zusammen

Am Sonntagnachmittag fuhr der 21-jährige Fahrer eines Motorrads auf die A73 in Fahrtrichtung Nürnberg. Auf Höhe der Ausfahrt Forchheim-Süd wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um einen dort einfahrenden Autofahrer das Einfädeln auf die Autobahn zu erleichtern, wie die Polizei mitteilte.

Hierbei übersah der Kradfahrer jedoch ein Auto, das ihn gerade überholen wollte. Dessen 26-jähriger Fahrer konnte trotz Vollbremsung ein Auffahren auf das Motorrad nicht verhindern. Der Biker stürzte auf die Fahrbahn und schleuderte bis auf den Standstreifen.

Eine 20-jährige Autofahrerin fuhr dann auch noch auf das bremsende Fahrzeug des 26-Jährigen hinten auf. Sie kam daraufhin ebenfalls ins Schleudern und stieß dabei noch gegen das einfahrende Auto mit einer 39-jährigen Fahrerin. Der Motorradfahrer und auch die 20-Jährige kamen laut Polizei aufgrund glücklicherweise nur leichten Verletzungen mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Durch den Verkehrsunfall wurde auch die Mittelschutzplanke beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf zirka 48.000 Euro.

81-Jähriger übersieht überholendes Auto - 26-Jähriger kann nicht mehr bremsen

Am frühen Sonntagabend fuhr ein 81-jähriger Autofahrer auf der A73 in Fahrtrichtung Suhl, wie die Polizei berichtete. Aus unbekanntem Grund wechselte er vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Der 26-jährige Fahrer eines ihn gerade überholenden Autos konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem 81-Jährigen trotz Ausweichmanöver hinten auf und touchierte dabei auch noch die Mittelschutzplanke.

Glücklicherweise wurde laut Polizei niemand verletzt und auch die Fahrzeuge blieben noch fahrbereit. Der Gesamtsachschaden beläuft sich dennoch auf etwa 27000 Euro.