Der Brand eines Autos auf der A 73 zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Süd und Buttenheim sorgte am Dienstagmorgen um 5.59 Uhr für eine Alarmierung der Feuerwehr Forchheim.

Bereits auf der Anfahrt teilte die Leitstelle den Feuerwehrkräften mit, dass das Fahrzeug in Vollbrand steht. Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte die Lage bestätigt werden, das Feuer griff auch bereits auf die angrenzende Böschung über.

Autobrand auf A73 zwischen Forchheim und Buttenheim

Durch einen Trupp unter Atemschutz konnte mit einem Hohlstrahlrohr die weitere Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Mit insgesamt zwei Löschrohren wurde das Fahrzeug anschließend abgelöscht. Die Wasserversorgung wurde über den 4000-Liter-Löschwasserbehälter des Tanklöschfahrzeugs sichergestellt.

Während der Lösch- und Aufräumarbeiten musste die rechte Spur für den Verkehr gesperrt werden. Das Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen und die Einsatzstelle nach circa eineinhalb Stunden an die Polizei übergeben. Über die Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Freiwillige Feuerwehr Forchheim war mit sieben Fahrzeugen und circa 25 Ehrenamtlichen im Einsatz.

Am Sonntag ereignete sich auf der A73 ein Unfall, weil plötzlich Starkregen aufkam.