Es sind zu Stoff gewordene Träume aus Chiffon, Spitze oder Tüll, die am Wochenende über den Laufsteg in der Ebrachtalhalle schwebten. Atemberaubende Hochzeitsroben, wie sie sich jede Frau für den schönsten Tag im Leben wünscht. Auch für die Herren gab es jede Menge modischer Neuheiten zu entdecken.

Ein Publikumsmagnet ist die Murk-Brautmodenschau seit Jahren. Auch dieses Mal wurden an beiden Tagen zusammen weit mehr als 700 Besucher gezählt. Viele Showelemente, Musik, spektakuläre Lichteffekte sorgen für Glanz und Glamour. Mit gefühlvoller Musik sangen und spielten sich Svenja und Oggi in die Herzen der Zuschauer.

Renate Glöde schickte die Damen und Herren, allesamt Murk-Mitarbeiter, auf den Laufsteg. Auch das klassische Brautkleid kam zu seinem Recht. Im Trend liegen demnach "Meerjungfrauenkleider". Sie schmiegen sich bis unter die Hüfte der Trägerin hauteng an, um sich dann in einem duftigen Rock zu öffnen. Bei den "Eisprinzessinnenkleidern" funkeln vor allem die Röcke durch viel Glitter. Neben all den aufwendigen Kleidern zeigt sich der Kopfschmuck eher zurückhaltend. Als witzige Neuheit gibt es kleine kokette Schleier.

Überraschend neu präsentierte sich die Mode für den Bräutigam. Blautöne haben das klassische Schwarz fast verdrängt. Frech und jung ist ein Anzug in dezentem Karo, der von einer Schiebermütze ergänzt wird. Dazu trägt der modische Bräutigam eine farbige Fliege und - zur großen Überraschung - farblich passende Hosenträger.

Durch kostbare Materialien und meist aufwendig bestickt zeichnete sich die Abend- und Festmode für die Dame aus. Dazu verzauberten die Blumenkinder mit natürlichem Charme die Zuschauer. In die Pause ging es mit der aus der Sendung "Supertalent" bekannten "Time2ChangeCrew", den Europameistern im Showdance.