Am Freitagabend hat ein Wasserrohrbruch in Herzogenaurach im Kreis Erlangen-Höchstadt für Unannehmlichkeiten bei mehr als 2000 Menschen gesorgt.

Wie die Polizei mitteilt, meldeten Passanten gegen 20.15 Uhr einen massiven Wasseraustritt

aus dem Erdreich im Bereich der Ringstraße in Herzogenaurach. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Rohrbruch der Hauptwasserleitung fest. Das Trinkwasser sprudelte im Bereich des Randsteins aus dem Boden und sprudelte über die Kreuzung.

Aufgrund des starken Wasseraustritts kam es zu einer deutlichen Unterspülung der Straße, so dass eine Komplettsperrung der Ringstraße und der Straße "Zum Flughafen" nötig waren. Der Kreuzungsbereich wurde in Folge der Minustemperaturen zur Rutschbahn. Durch eine Baufirma wurden noch in der Nacht umfangreiche Erdarbeiten durchgeführt und das Leck repariert.

Während der Bauarbeiten musste der Wasseranschluss für mehr als 2000 Menschen gesperrt werden. Die Ursache des Wasserrohrbruchs ist bis dato nicht bekannt.

Lesen Sie auch: Internetbekanntschaft zieht ungefragt bei Frau aus Erlangen (33) ein: Polizei schmeißt ihn raus