Nachdem über 400 Parkplätze bereits belegt waren, sorgten weitere Massen an Touristen und Ausflügler am letzten Wochenende (24./25. April 2021) für großes Chaos an der Kirschblüte in Kalchreuth im Kreis Erlangen-Höchstadt. 

Viele Besucher, die keinen Parkplatz mehr finden konnten, stellten ihre Autos wild auf Wiesen, Flurwege oder einfach dort ab, wo eben Platz war - trotz Parkverboten. Das teilt die Gemeinde Kalchreuth über die Polizeiinspektion Erlangen-Land in einer Pressemitteilung am Freitag (30. April 2021) mit. 

Weit mehr als 400 Autos: Ausflügler sorgen für Verkehrs- und Parkchaos

Die Polizei, wie auch der Kommunale Zweckverband, verteilten an beiden Tagen des letzten Wochenendes Strafzettel und fotografierten die Kennzeichen der Park- und Verkehrssünder. 

"Selbstverständlich will die Gemeinde weiterhin Erholungssuchende in Kalchreuth begrüßen können, allerdings wäre es wichtig, dass ausschließlich auf ausgewiesenen Parkplätzen geparkt wird. Für Landwirte, deren Flächen betroffen sind, aber auch für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kalchreuth wäre das eine Erleichterung", erklärt die Gemeinde in der Pressemitteilung.

Weiter heißt es: "Liebe Ausflügler, kommen Sie gerne nach Kalchreuth. Sollten Sie jedoch keinen freien Parkplatz finden, suchen Sie sich bitte an diesen Tag ein anderes Ausflugsziel in der Umgebung und besuchen Sie uns ein andermal."

In der Fränkischen Schweiz beschwerte sich zuletzt die Bergwacht, da am "Walberla" immer häufiger menschliche Fäkalien gefunden wurden. Die "Wildscheißerei", so die Bergwacht, ist ein großes Problem.