Die Freien Wähler im Landkreis Erlangen-Höchstadt schlagen Alarm. "Es herrsche der Eindruck, bei der geplanten Stadt-Umland-Bahn (Stub) sei alles schon beschlossen - wir sehen das anders", erklärte am Mittwoch FW-Kreistagsfraktionssprecher Gerald Brehm in einem Pressegespräch.

Unterstützung in seiner Haltung bekam der Höchstadter Bürgermeister von seinen Kollegen aus Adelsdorf und Kalchreuth, Karsten Fischkal und Herbert Saft, und von der FW-Kreisvorsitzenden Irene Häusler. Sie warnen vor angeblichen Überlegungen der Oberbürgermeister von Erlangen und Nürnberg und der "großen Koalition" im Kreistag, jetzt bereits einen Zweckverband Stub zu gründen.

Ein solcher Zweckverband, an dem Nürnberg mit acht, Erlangen mit 46 und der Landkreis nur mit 36 Prozent beteiligt wäre, würde dem Kreistag die Entscheidungskompetenz entziehen, fürchtet Brehm.