Im Engelgarten erwartete die Besucher des Höchstadter Altstadtfestes ein etwas anderes Programm als das gewohnte. Weil die Besucherzahlen im Festzelt dort in den vergangenen Jahren nach und nach zurückgegangen waren, entschied sich die junge Generation der Freien Wähler dazu, ihr Programm abseits des Zeltes weiterzuentwickeln.
"Wir haben versucht, unser eigenes kleines Festival auf die Beine zu stellen", erklärt Eva Beyer das neue Konzept.


Schließlich wolle man gezielt auf die Wünsche der Musikfans eingehen. Obwohl das große Festzelt diesmal fehlte, mussten die Besucher dennoch nicht komplett auf Livemusik verzichten. Ab dem frühen Freitagabend heizten die jungen Nachwuchsbands Trouble X und Jokers die Stimmung in und um den Engelgarten herum an.
Während erstere unter anderem aktuelle Songs der Toten Hosen zum Besten gab, kamen bei den Jokers auch die etwas älteren Zuhörer auf ihre Kosten.
"Eye of the Tiger" und der Queens-Klassiker "Another One Bites the Dust" animierten da schnell zum Mitwippen.

Titeln wie "Save Tonight" und "By the Way" verlieh Sänger Dominik mit seiner markanten Stimme zudem das gewisse Etwas. Zwischen den üblichen Gitarrenklängen sorgten Trompete und Saxophon für musikalische Abwechslung. Dass die fünfköpfige Musikgruppe, deren Mitglieder zwischen 17 und 23 Jahre alt sind, erst ihren zweiten Auftritt überhaupt absolvierte, dürfte dabei niemandem aufgefallen sein.

Im Anschluss an den Bandcontest zogen sich die älteren Besucher zurück, um Platz für die Jugend zu machen. Schließlich sollte ein DJ mit einem Mix aus aktueller Dance-, Hip-Hop- , House und Electromusik für eine volle Tanzfläche sorgen. Die rund 20 Hauptorganisatoren der Jungen Freien Wähler waren äußerst zufrieden. "Schon in den Vorjahren gab es bei uns Elect romusik und eine kleine Tanzfläche. Jetzt haben wir das Ganze einfach abwechslungsreicher gestaltet und vor allem erweitert. Das kommt an", berichtet David Wasel.

Zahlreiche Bars und ein Grillhäuschen sorgten für das leibliche Wohl. Unterstützung erhielten die Freien Wähler von Mitgliedern der Jungen Liste. Wichtig sei allen Beteiligten aber, dass die Nähe zu den anderen Lokalitäten nicht verlorengehe und der Engelgarten auch weiterhin gut ins Gesamtbild des Altstadtfests passe.

Die meisten Besucher bewerteten die Neuerung positiv. "Zumindest bei gutem Wetter ist dieses Konzept auf jeden Fall die bessere Option. Das Ambiente ist einfach schön", findet zum Beispiel Jochen aus Höchstadt. Der für Samstagabend vorgesehene Hip-Hop-Wettbewerb musste abgesagt werden, sodass auch am zweiten Abend von Beginn an ein DJ auflegte. Das Disco-Open-Air zog eine Vielzahl der Altstadtfestbesucher in den Engelgarten. Sie tanzten bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen.Mehr Musikfans fanden wieder in den Engelgarten.