Nach diesem Comeback sah es vor einigen Wochen noch so gar nicht aus: Der TSV Burghaslach hat bei der SG Sambach/Steppach den dritten Sieg in Serie eingefahren und liegt in Bambergs Kreisklasse 3 weiterhin nur drei Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz

Kreisklasse Bamberg 3

SV Wachenroth - SV Walsdorf 1:5

Es waren 20 Minuten, in denen dem SV Wachenroth jegliche Chance auf einen Punktgewinn gegen Aufstiegskandidat Walsdorf genommen wurde. Und es war der große Auftritt von Christopher Hopf: Nach der Führung durch Patrick Huttner in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (27.) und dem 0:2 durch Max Blumenstein (55.) legte Hopf los und schnürte einen Dreierpack innerhalb von zwölf Minuten (58., 65., 70.). Mal nutzte er eine Unachtsamkeit in der Wachenrother Defensive aus, mal gelang ihm ein Sonntagsschuss. "Es war ein verdienter Sieg der Walsdorfer. Vielleicht das eine oder andere Tor zu hoch", sagte Wachenroths Trainer Alfred Bauer.

Zumindest kam der SV nach einem Konter noch zum Ehrentreffer durch Niklas Dotterweich (77.). Die Vorlage kam von Jonas Breun, Dotterweich musste nur noch einschieben.

SpVgg Mühlhausen - FC Röbersdorf 3:2

Mühlhausen bleibt in der Favoritenrolle für einen der beiden oberen Plätze. Durch den Sieg gegen Röbersdorf und die Niederlage von Schnaid-Rothensand gegen Lisberg liegt die Spielvereinigung einen Punkt vor der DJK und hat ein Spiel weniger absolviert. Da der Tabellenführer aus Frensdorf an diesem Wochenende nicht im Einsatz war, ist der Rückstand der Mühlhausener auf Rang 1 wieder auf zwei Punkte geschrumpft.

Timo Huthansl, der kurz vor dem Ende die Rote Karte sah, hatte die SpVgg schon früh in Führung gebracht (7.). Das 2:0 erzielte Sebastian Schleicher fünf Minuten vor der Halbzeitpause. Durch den Anschlusstreffer von Stefan Reck (58.) war die Partie wieder offen, doch der eingewechselte Maximilian Stirnweiß-Roth stellte mit seinem ersten Saisontreffer den alten Abstand wieder her. Der verwandelte Foulelfmeter des Röbersdorfers Michael Christel kam zu spät und Mühlhausen feierte den wichtigen Heimsieg.

FC Pommersfelden - DJK-SC Vorra 4:2

Der FC Pommersfelden machte gegen Vorra deutlich, dass er zurecht im oberen Mittelfeld steht, während sich die Gäste im unteren Mittelfeld befinden. Allerdings musste das Heimteam dafür in der zweiten Halbzeit noch einmal aufdrehen: Spielertrainer Roland Kleebauer (46.) und Dreifachtorschütze Nassor Omar (74.) brachten mit den Toren zum 3:2 und 4:2 den FC auf die Siegerstraße.

Dabei sah es nach einer Viertelstunde so aus, als wäre das Spiel schon früh entschieden: Omar vollstreckte in der zwölften und 14. Spielminute, nach der Partie steht er nun bei 32 Saisontoren. Doch Marian Heuchele (29.) und Andreas Dotterweich (38.) sorgten für den 2:2-Pausenstand.

SG Sambach/Steppach - TSV Burghaslach 0:5

Der TSV Burghaslach entwickelt sich so langsam zur Tormaschine: Den beiden hohen Siegen in den vergangenen Partien gegen Röbersdorf (6:3) und Pommersfelden (4:2) folgte ein deutliches 5:0 bei der SG Sambach/Steppach. Den Auftakt dazu hatten allerdings die Gastgeber selbst gemacht: Jan Meyer traf in der 19. Minute ins eigene Netz. Ron Latteier legte für den TSV noch vor der Pause nach (37.). Er war es auch, der eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff auf 0:3 stellte. Moritz Brater (70.) und Ramadan Chousein Imam (76.) besorgten das Endergebnis.

Der ASV Herrnsdorf/Schlüsselau liegt durch den Sieg in Ampferbach weiter drei Punkte vor den Burghaslachern. Allerdings muss der ASV am kommenden Wochenende zum Tabellenführer nach Frensdorf, wo ein Punktgewinn eine enorme Überraschung wäre. Der TSV hat es aber nicht viel einfacher und Schnaid/Rothensand zu Gast.

DJK Schnaid-Rothensand - SG Lisberg/Trabelsdorf 1:2

Die Devise der SG Lisberg/Trabelsdorf war offensichtlich: Hinten tief stehen und dann den pfeilschnellen Stürmer Niklas Schmitt auf die Reise schicken. Der Plan ging auf: Nach rund 20 Minuten startete Schmitt aus der eigenen Hälfte, war nicht mehr zu stoppen und vollstreckte aus 16 Metern unhaltbar. Dabei hatte die DJK mehr vom Spiel, nutzte aber ihre Chancen nicht. In den ersten zehn Minuten war SG-Torwart Patrick Hirt zwei Mal gefordert gewesen, bevor auf der Gegenseite das Tor fiel.

In der zweiten Hälfte lief Schnaid wieder in einen Konter, den Timo Pflaum mit einem Heber über DJK-Torwart Niklas Ruß vollendete. Es dauerte bis zur 75. Minute, bis die Hausherren den Ball über die Linie brachten: Maximilian Ruschig traf nach Flanke von Spielertrainer Benjamin Herzog, der danach "Chancen im Minutentakt" seines Teams sah - aber auch, wie kläglich sie vergeben wurden. Die Krönung war der verschossene Elfmeter von Sebastian Ruschig nach Foul an Benjamin Mönius. "Damit haben wir uns aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet", sagt Herzog mit Blick auf die Tabellensituation.