Praxis in der Schule, das ist wichtiger denn je. Am Höchstadter Gymnasium kommen seit Jahren immer wieder Experten aus der Wirtschaft in den Unterricht, um den Schülern Erfahrungen weiterzugeben. Nun wird hierfür die Zusammenarbeit mit Siemens intensiviert. Am morgigen Dienstag werden Rektor Bernd Lohneiß und Peter-Roman Mayer, Personalchef von Siemens, in einer Feier mit Mitarbeitern der Firma, Lehrern und Schülern den Vertrag offiziell abschließen. Die Schule wird dann für drei Jahre mit dem Erlangener Unternehmen kooperieren.


Nach einem Jahr jetzt dauerhaft


"Es wird einmal im Jahr ein Plan erstellt, welche gemeinsamen Aktivitäten man sich vornimmt", sagt Annemarie Kreyenberg über die Zusammenarbeit. Die Mutter einer Schülerin in der neunten und eines Schülers in der zehnten Klasse sitzt im Elternbeirat des Gymnasiums - und arbeitet bei Siemens. Sie ist die Kontaktperson für die Schule, bei ihr und ihrer Kollegin Katrin Zimmer laufen die Drähte zusammen.

Seit einem Jahr habe man sich ausprobiert zwischen dem Höchstadter Gymnasium und der Firma Siemens. Die Experten des Industrieunternehmens sind in dieser Zeit immer wieder in der Schule gewesen, wie beispielsweise zu einem Bewerbungstraining in der neunten Klasse.


Bewerbungstraining und mehr


An dem haben auch die jetzigen Zehntklässler Juliane, Jana, Marcel und Rebekka teilgenommen.