Glatte Straßen und Schneefall haben am Donnerstag (20. Januar 2022) zu mehreren Verkehrsunfällen im Landkreis Erlangen-Höchstadt geführt.

Am Donnerstagmittag befuhr eine 56-jährige Frau aus Höchstadt mit einem Linienbus die Ortsverbindungsstraße von Krausenbechhofen in Richtung Poppenwind. In einer Rechtskurve brach das Heck des Omnibusses auf der schneeglatten Fahrbahn nach links aus. Daraufhin geriet der Bus mit dem linken Reifen ins Bankett, worauf die Frau die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Linienbus mit Schülern kommt im Kreis Erlangen von Straße ab

Der Omnibus kam nach rechts in den Graben ab, durchbrach dabei einen Weidezaun und kam letztlich auf einer Pferdekoppel zum Stehen. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich vier Schülerinnen im Bus. Diese wurden mit einem anderen Omnibus nach Hause gebracht. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Am Bus entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro, sowie am Weidezaun und der Grünfläche des Grundstückseigentümers in Höhe von 800 Euro.

Ebenfalls am Donnerstagmittag fuhr ein 36-Jähriger aus Nürnberg mit einem Lkw die Kreisstraße von Kleinweisach nach Dutendorf entlang, als er aufgrund von Schneeglätte ins Rutschen kam. Er stieß er mit der Fahrzeugfront gegen ein neben der Fahrbahn angebrachtes Holzgeländer und einen Leitpfosten. Verletzt wurde niemand. Es entstand allerdings ein Sachschaden von über 1000 Euro.

Ein 44-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg geriet am Donnerstagmittag mit seinem Auto auf der schneeglatten Fahrbahn ebenfalls ins Rutschen. Am Ortsausgang von Unterwinterbach in Richtung Lonnerstadt touchierte er eine Warnbarke in einer Rechtskurve. Verletzt wurde dabei niemand. Am Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Junge Fahrerin gerät auf Fahrbahn ins Rutschen

Am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr fuhr eine 23 -Jährige Frau aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt mit ihrem Auto von Höchstadt kommend nach Kleinneuses. Auf der abschüssigen Strecke geriet sie auf der spiegelglatten Fahrbahn ins Rutschen und kam nach rechts von der Straße ab.

Die junge Frau brachte ihr Fahrzeug zunächst ohne Schaden zum Stehen, allerdings ragte das Fahrzeugheck noch in die Fahrbahn hinein. Hinter ihr kam ein 62-jähriger Mann mit seinem Auto ebenfalls ins Rutschen und konnte einen Zusammenstoß mit dem Heck nicht mehr vermeiden.

Die 23-Jährige erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen entstanden erhebliche Sachschäden, sodass beide abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 8000 Euro geschätzt.

Vorschaubild: © NEWS5/Fricke (Symbolfoto)