Viele Bewohner des Adelsdorfer Ortsteils Neuhaus waren von Anfang an gegen die Pläne der Autobahndirektion Nordbayern, unweit der Brücke über die A3 zwischen Neuhaus und Hesselberg einen Parkplatz mit WC-Anlage (PWC) zu bauen. "Zu nahe am Ortsrand von Neuhaus", war laut Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) das Hauptargument der Gegner.

Sie dürfen sich jetzt freuen. Wie unsere Zeitung von Pressesprecherin Edith Kolarik erfuhr, ändert die Autobahndirektion ihre Pläne und verschiebt den auf beiden Seiten der A3 geplanten Rastplatz um eineinhalb Kilometer Richtung Süden.

Geholfen hat den Neuhauser Bürgern die "spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (SAP), die im Zuge des Genehmigungsverfahrens notwendig war. "Dabei wurde unter anderem das Vorkommen der Zauneidechse festgestellt", teilt der Bürgermeister zu dem ursprünglich ausgewählten Standort mit.
Pressesprecherin Kolarik spricht von "naturschutzfachlichen Gründen", die den Ausschlag für die Standortverlagerung gaben.

Nach Bekanntwerden der ursprünglichen Pläne hatten sich Neuhauser Bürger mit Unterstützung von Karsten Fischkal zum "Arbeitskreis PWC" zusammen geschlossen und regelmäßig getroffen. Sie waren grundsätzlich nicht gegen einen solchen Autobahnparkplatz, sondern konnten sich nur mit dem Standort nicht anfreunden.
Bei einem Ortstermin im April war das Areal der geplanten Parkplatz-Anlage auf den Wiesen und Feldern oberhalb von Neuhaus abgesteckt worden. Dabei wurde deutlich, wie nahe das Projekt dem Ortsrand von Neuhaus kommen würde.

Der Arbeitskreis hatte der Autobahndirektion als Alternative damals schon das Areal vorgeschlagen, auf dem nun gebaut werden soll. "Für Adelsdorf super", freute sich am Dienstag Bürgermeister Fischkal, als er die Nachricht bekam. Mit dem neuen Standort eineinhalb Kilometer südlich dürfte es keine Probleme geben, ist der Bürgermeister zuversichtlich.


30 Pkw und 40 Lkw

Wie Sprecherin Kolarik mitteilt, werde sich der Umgriff der benötigten Fläche am neuen Standort nicht ändern. Von der Vorentwurfsplanung wird aber doch etwas abgewichen. So hat die Autobahndirektion vor, die Anzahl der Stellplätze für Personenwagen von 70 auf 30 zu reduzieren. Dafür sollen statt ursprünglich 32 jetzt 40 Lastwagen parken können.

Gebaut werden soll der Parkplatz im Zuge des dreispurigen Ausbaus der A3 in diesem Abschnitt. Wann das sein wird, steht noch in den Sternen. "Ein Termin für den Baubeginn ist noch nicht absehbar", teilt Edith Kolarik mit.