Die Job-Plattform LinkedIn veröffentlicht jedes Jahr eine Liste der "besten Unternehmen für die berufliche Laufbahn". Nun wurden die aktuellen Top 25 veröffentlicht. Darunter finden sich insgesamt drei Unternehmen aus Franken, zwei davon landen sogar in den Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands

Laut Angaben von LinkedIn soll die Liste "als Anlaufstelle für Berufstätige dienen – sowohl für diejenigen, die beruflich ein schwieriges Jahr 2020 hatten, als auch für die, die bereit sind, den nächsten Schritt auf ihrem Karriereweg zu gehen."

LinkedIn veröffentlicht Top 25: Drei fränkische Unternehmen platziert

Ausgewählt werden sollten Unternehmen, die ihre Angestellten auch fördern. Dabei seien verschiedene Aspekte betrachtet worden: Aufstiegsmöglichkeiten, Fort- und Weiterbildungen, Unternehmensstabilität, externe Jobmöglichkeiten, Zugehörigkeitsgefühl, Geschlechterstruktur und der Bildungshintergrund der Mitarbeiter.

Die diesjährigen Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands lauten wie folgt:

  1.  Siemens (München)
  2.  Volkswagenkonzern (Wolfsburg)
  3.  Adidas (Herzogenaurach)
  4.  Hypovereinsbank - Unicredit (München)
  5.  Henkel (Düsseldorf)
  6.  Schaeffler (Herzogenaurach)
  7.  Accenture (Kronberg/Taunus)
  8.  Capgemini (Berlin)
  9.  Bosch (Stuttgart)
  10.  PwC (Frankfurt)

Adidas, Schaeffler und Novartis unter den beliebtesten Arbeitgebern 

Die Sportartikel-Weltfirma Adidas aus dem mittelfränkischen Herzogenaurach landet in dem LinkedIn-Ranking auf einem starken Platz 3. Das Unternehmen setzt laut dem Job-Portal auf Nachhaltigkeit, personalisierte und individualisierte Designs und einen eigenen Vertrieb.

Buchtipp: Der Corona-Schock - von Hans-Werner Sinn

Die Schaeffler-Gruppe hat ihren Sitz ebenfalls in Herzogenaurach. Auch der fränkische Automobilzulieferer hat es mit Platz 6 in der Arbeitgeber-Rangliste unter die zehn populärsten Unternehmen Deutschlands geschafft. Wie viele andere Akteure der Branche kämpft das Unternehmen seit Längerem mit einem Wandel in Sachen Mobilität.

Das Pharmaunternehmen Novartis aus Nürnberg auf Platz 11 hat die Top-10-Liste dagegen knapp verpasst. Wie LinkedIn berichtet, unterstützte Novartis während der Corona-Pandemie Biontech und Pfizer bei der Herstellung und Abfüllung von deren Vakzinen.

Lesen Sie auch: In einer Tochtergesellschaft der Sana Kliniken sollen rund 1000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Allein in Franken sind laut dem Unternehmen mehr als 90 Mitarbeiter von den Maßnahmen betroffen.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.