Bereits zum fünften Mal gehen in der Grundschule Hemhofen circa 180 Schüler für einen guten Zweck an den Start, allerdings erst mit einer Woche Verspätung. Der Termin für den eigentlichen Lauf in der vergangenen Woche war wegen schlechten Wetters ins Wasser gefallen. Umso erleichterter zeigte sich Organisatorin Linda Kupfer, dass der Lauf nun doch noch stattfinden konnte. "Es ist ja alles für einen guten Zweck", meinte die Klassenlehrerin der 2b und fügte hinzu: "Wir haben mit den Erlösen der Aktion ,Kinder laufen für Kinder'" jahrelang die SOS Kinderdörfer unterstützt. Dieses Jahr möchten wir der Aktion ,Fit 4 Future' finanziell unter die Arme greifen. Generell suchen wir uns immer wieder unterstützenswerte Projekte in Deutschland."

"Fit 4 Future", diese Aktion steht für mehr Bewegung, gute Ernährung, eine stressfreie und positive Lernatmosphäre sowie die Schaffung einer gesunden Lebenswelt Schule. Das sind zumindest die offiziellen Angaben der Präventionsinitiative, die im April 2016 unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe (CDU) startete.


Eltern spenden

Gespendet wird während des Laufs mit einer Art "Kilometergeld". Für jede absolvierte Runde ihres Kindes spenden die Eltern einen Betrag. "Für Eltern mit besonders sportlichen Kindern gibt's aber auch die Möglichkeit, einen Fixbetrag zu spenden", schmunzelte Kupfer. Die Kinder müssen sich also nach jeder Runde einen Stempel abholen, um in die nächste starten zu können. Pro Stempel gibt es dann für das Projekt eine Summe. Ebenfalls mit dabei war auch Bürgermeister Ludwig Nagel (CSU) mit seinen Gemeinderäten, die mit gutem Beispiel für die Kleinsten voran gingen.

Mit Erfolg. "Ich hab schon zehn Runden geschafft", meinte ein Schüler der 4a begeistert. "Wenn man bedenkt, dass eine Runde etwa 500 Metern entspricht, kommt da schon einiges zusammen", meinte Kupfer.
Auch die Grundschule Hemhofen profitiert von dem guten Zweck. "Da wir schon so lange ,Kinder laufen für Kinder' unterstützen, bleiben 40 Prozent der Einnahmen bei uns, die wir wieder in die Schule reinvestieren können. Aktuell haben wir ein Auge auf Kicker-Tische der Barmherzigen Brüder aus Gremsdorf geworfen, die wir uns wohl von den Einnahmen aus dem letzten und diesem Jahr zulegen werden", freut sich Linda Kupfer. Diese dürften dann Motivation genug für den Lauf im nächsten Jahr sein.