Bei seiner offiziellen Verabschiedung in der Fortuna Kulturfabrik wurde ihm ein durchweg positives Zeugnis ausgestellt.

Eine "äußerst erfolgreiche Laufbahn mit sehr vorzeigbaren Erfolgen" bescheinigte ihm der mittelfränkische Polizeipräsident Johann Rast. Das ließe sich auch an Zahlen festmachen. Eine niedrige Straftatenbelastung insgesamt, dazu drei Prozent weniger Straftaten und eine um sieben Prozent höhere Aufklärungsquote im Jahr 2016 verglichen mit dem Vorjahr seien auch sein Verdienst. "Höchstadt ist ein sehr sicherer Inspektionsbereich", so Rast.

Landrat Alexander Tritthart (CSU) ehrte ihn als einen "wichtigen Begleiter im Bereich Soziales" und erinnerte besonders an die Zusammenarbeit während der Flüchtlingswelle. "Ich denke, wir haben es geschafft, der Bevölkerung zu vermitteln, dass da nichts Schlimmes kommt", so Tritthart. Auch Höchstadts Bürgermeister Gerald Brehm (JL) nannte ihn einen "hervorragenden Polizeichef."

Schmeißer selbst blickt gerne auf die mehr als 42 Jahre Dienstzeit zurück: "Ich hatte immer viel Freude. Der Beruf ist mit keinem anderen vergleichbar. Ich habe ihn gelebt und geliebt." Doch am Ende stehe die Erkenntnis: "Es ist genug und an der Zeit zu gehen."

Die Leitung der Inspektion übernimmt nun für ein halbes Jahr Polizeioberkommissarin Christiane Lederer.