Laden...
Heroldsberg
Gedenken

"Es schmerzt uns sehr": Feuerwehr trauert um gleich sechs tote Mitglieder

In einem bewegenden Facebookpost gedenkt die Feuerwehr Heroldsberg eines verstorbenen Kameraden. Es ist nicht der einzige Todesfall: Die Feuerwehr muss aktuell sechs Trauerfälle verkraften.
 
Schwerer Schlag für Feuerwehr Heroldsberg: Im Jahr 2020 verstarben bereits sechs Mitglieder. Foto: Feuerwehr Heroldsberg

Trauer um verstorbene Kameraden: Die Feuerwehr Heroldsberg wurde im Jahr 2020 bereits hart getroffen. Bis heute verstarben bereits fünf passive Mitglieder sowie ein Fördermitglied. In einem emotionalen Post auf Facebook wird dem jüngsten Verstorbenen gedacht.

"[…] Lieber Karel, es schmerzt uns sehr, von dir Abschied nehmen zu müssen. Wir werden dir stets ein ehrendes Andenken bewahren und möchten allen Hinterbliebenen auch auf diesem Wege nochmals unser herzlichstes Beileid aussprechen!" Feuerwehr Heroldsberg

Bereits sechs Trauerfälle bei Feuerwehr Heroldsberg im Jahr 2020

Alle sechs Mitglieder der Feuerwehr starben eines natürlichen Todes. Dennoch ist es ein harter Schlag. "Normalerweise haben wir so ein bis zwei Sterbefälle von älteren Kameraden im Jahr", erklärt die Vorstandsvorsitzende Stefanie Stein gegenüber inFranken.de. "Aber 2020 hat uns hart getroffen."

"Die Kameraden haben die Feuerwehr durch ihren Einsatz über Jahrzehnte geprägt und daraus das gemacht, was wir heute sind", erläutert Stein. "Die Kontakte zu unseren 'alten' Kameraden sind nie abgebrochen und man holte sich ab und an gerne mal einen Rat."

Die Feuerwehr trauert um diese sechs Mitglieder:

  • Karel Tschacher
  • Josef Wurzberger
  • Klaus Meyer
  • Konrad Munker
  • Willi Simon
  • Erna Neubauer

Jedes verstorbene Mitglied hatte viel für die Feuerwehr Heroldsberg geleistet. "Jeder Verlust schmerzt uns", sagt Vorstandsvorsitzende Stefanie Stein. Am Freitag (9. Oktober 2020) wurde Karel Tschacher beigesetzt.