Corona-Impfungen in weiterer fränkischen Gemeinde: Kürzlich starteten am 6. April die Covid-19-Schutzimpfungen in den Außenstellen des Erlanger Impfzentrums auch in Eckental. Die Marktgemeinde Eckental stellt die Georg-Hänfling-Halle im Ortsteil Eschenau im Pfarrgarten mit dem barrierefreien Eingang an der Hallen-Rückseite zur Verfügung. Das teilt der Markt Eckental mit.

In der ersten Woche sind jeweils zwei, künftig zunächst jeweils drei Impftage in den neu errichteten Zentren geplant, die zwischen 9:00 und 17:00 Uhr durchgeführt werden. Verantwortlich für die Durchführung der Impfungen selbst ist auch in den Außenstellen die Notfallhilfe des ASB Erlangen-Höchstadt in Zusammenarbeit mit den örtlichen Hausarztpraxen. Bei zunehmender Verfügbarkeit der Vakzine kann in Eckental bis zu sieben Tage in der Woche mit dem Team um den Eckentaler Arzt Dr. Stefan Plank und des ASB geimpft werden.

Bitte beachten Sie: Terminvergabe weiterhin über zentrales System

Gemäß den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung werden die Außenstellen als „Filialen“ des Haupt-Impfzentrums betrieben. Die Stadt Erlangen ist also auch für die Impfungen im Landkreis verantwortlich, beliefert die Außenstellen mit Impfstoff und betreut sie mit eigenem Personal, unterstützt auch hier durch das Kulturzentrum E-Werk.

Hinsichtlich der Registrierung und Terminvergabe ändert sich für die Bürgerinnen und Bürger nichts. Die Registrierung ist weiterhin online unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch über die Hotline des Impfzentrums unter 09131 86-6500 durchzuführen. Außerdem haben zahlreiche Gemeinden des Landkreises eigene Hotlines zur Unterstützung bei der Registrierung eingerichtet.

Für Eckental hat das Rathaus eine Hotline installiert, die unter der Rufnummer: 09126-903200 (montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) zu erreichen ist.

Die Einladung zur Terminvereinbarung erfolgt dann gemäß der jeweiligen Priorisierung per SMS, E-Mail oder Telefon. Auch in den Außenstellen werden keinesfalls Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung durchgeführt. Bereits bestehende Termine im Impfzentrum in der Erlanger Sedanstraße sollten unbedingt eingehalten werden. Bürgerinnen und Bürger, die in Erlangen ihre erste Impfung erhalten haben, werden auch zur Zweitimpfung in die Hugenottenstadt eingeladen.

Auswahl des gewünschten Impfzentrums

Bislang galt, dass es keine freie Auswahl gibt, in welchem der Impfzentren bzw. in welcher Außenstelle man geimpft werden möchte. Die Zuordnung erfolgte nach Postleitzahlen.

Nun wurde durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege angekündigt, dass mit der nächsten Aktualisierung des Registrierungsportals doch die Möglichkeit bestehen wird, sich innerhalb des Einzugsbereichs des zuständigen Impfzentrums den Ort der Impfung auszuwählen. Das Update wird derzeit umgesetzt.

Registrierte Bürgerinnen und Bürger werden dann bei der Terminvergabe die Möglichkeit haben, sich das Impfzentrum bzw. die Außenstelle ihrer Wahl auszusuchen. Voraussetzung ist, dass zu diesem Zeitpunkt ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht und damit Termine in der Außenstelle angeboten werden. Zur Terminvereinbarung eingeladene Personen können individuell entscheiden, entweder auf einen Termin an ihrem Wunschort zu warten oder in eine andere Außenstelle oder in das Erlanger Zentrum zu kommen. Noch nicht registrierte Personen sollten dies jetzt nachholen, da das Impfzentrum Erlangen/Erlangen-Höchstadt die Impfungen in der Prioritätsgruppe 1 (höchste Priorität) weitgehend abgeschlossen hat und nun in der Gruppe 2 (hohe Priorität) impft. Dazu gehören

Bürgerinnen und Bürger zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr sowie Personen mit Vorerkrankungen und bestimmte Berufsgruppen wie z. B. Erzieherinnen und Erzieher.

Eckental: So läuft die Impfung ab - Verantwortliche haben eine Bitte

Der Ablauf in den Außenstellen ist analog zum Besuch des Erlanger Impfzentrums geplant. Nach der Überprüfung des Termins und dem kontaktlosen Fiebermessen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens erfolgt die Anmeldung mit Abgleich der Daten und Prüfung des Personalausweises und gegebenenfalls der Bescheinigungen des Arbeitgebers bzw. des Arztes. Anschließend folgen Informationen zur Impfung in Form eines Videos und es gibt die Gelegenheit, den anwesenden Ärztinnen und Ärzte persönliche Fragen zu stellen.

Nach der Aufklärung erfolgt die Impfung selbst in abgeschlossenen Kabinen, gefolgt von einer zehn- bis 15-minütigen Beobachtungszeit. An der Abmeldung erhält man dann den Eintrag in den Impfpass bzw. eine separate Bestätigung sowie einen Impfbogen, der zur Zweitimpfung mitzubringen ist. Die Verantwortlichen bitten um pünktliches, aber auch nicht früheres Erscheinen, weil dies die streng getakteten Abläufe durcheinanderbringen würde. Begleitpersonen sind jederzeit willkommen.

Weitere Informationen:

1. Zu erreichen ist das Impfzentrum Erlangen/Erlangen-Höchstadt unter der Telefonnummer 09131 86-6500 von Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.erlangen.de/impfzentrum.

2. Auf der www.eckental.de finden Sie eine Bildergalerie, um sich im wahrsten Wortsinne ein Bild zu machen, wie es im Eckentaler Impfzentrum aussieht.