Bis wenige Minuten vor dem Jahreswechsel waren die einen im Einsatz, wenige Augenblicke danach wurden schon die Nächsten alarmiert: Bei zwei Brandeinsätzen in der Silvesternacht konnten die Feuerwehren in Adelsdorf und in Röttenbach die Flammen jeweils schnell bekämpfen und hohen Sachschaden verhindern.

Am späten Abend war laut Kreisbrandmeister Stefan Brunner zunächst der Brand eines Carports am "Eisweiher" in Adelsdorf gemeldet worden. Von der Integrierten Leitstelle Nürnberg wurden hierzu um 21.50 Uhr die Feuerwehren Adelsdorf, Aisch, Neuhaus und Höchstadt, der Einsatzführungsdienst des Landkreises sowie die entsprechenden Einheiten von Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Vermutlich hatte sich eine Feuerwerksrakete auf das Kunststoffdach eines an ein Wohnhaus angrenzenden Schuppens verirrt, stellt später die Polizei fest.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein an den Carport angebautes Nebengebäude in Vollbrand, die Flammen drohten durch bereits gesprungene Fenster auf das angeschlossene Wohnhaus überzugreifen. Während die Adelsdorfer Feuerwehr unter schwerem Atemschutz im Innen- und Außenbereich angriff, versorgte die Aischer Wehr das Wenderohr auf der Adelsdorfer Drehleiter mit Löschwasser, damit die Hausfassade vor der Hitzestrahlung abgeschirmt werden konnte.

Innerhalb kürzester Zeit zeigte der Löschangriff Wirkung, der Brandschaden konnte beschränkt werden. Durch die Minusgrade gefror jedoch das Löschwasser auf Fahrbahn und Gehwegen sofort und bildete eine spiegelglatte Rutschbahn, die ein Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Adelsdorf umgehend abstreute. Außer dem Schuppen wurde auch die Fassade des Wohnhauses erheblich beschädigt, so die Polizei.


Feuerwerksbatterie fällt um

Während die umliegenden Wehren rasch aus dem Einsatzgeschehen herausgelöst werden konnten, konnten die Adelsdorfer Einsatzkräfte erst um 23.55 Uhr ihre Arbeit beenden.
Das neue Jahr war gerade wenige Minuten alt, als es erneut zu einem Brandeinsatz kam. Die erste Alarmierung des Jahres 2017 galt um 0.12 Uhr den Feuerwehren Röttenbach und Baiersdorf sowie dem Einsatzführungsdienst des Landkreises, die zu einem Garagenbrand in der Klebheimer Straße in Röttenbach gerufen wurden.Während des Silvesterfeuerwerkes fiel nach Polizeiangaben in der Klebheimer Straße eine Feuerwerksbatterie um. Dadurch verirrte sich eine Feuerwerksrakete auf das Holzdach des Anbaus einer frei stehenden Garage. Der Anbau fing Feuer und brannte samt darin befindlichen Müllcontainern und einem Rasenmäher ab.

Das Feuer konnte von Einsatzkräften ziemlich schnell abgelöscht werden. Im Anschluss daran wurde noch die Dachschalung der Garage auf Glutnester kontrolliert, bevor die Einheiten wieder an ihre Standorte zurückkehren konnten. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Personen wurden glücklicherweise auch hier nicht verletzt.